https://www.faz.net/-gtl-4263

2. Fußball-Bundesliga : 1:0 - SC Freiburg überholt Mainz 05

  • Aktualisiert am

Nicht zu bezwingen: Freiburgs Torhüter Richard Golz Bild: dpa

Im Spitzenspiel der 2. Fußball-Bundesliga siegten die Breisgauer durch einen späten Elfmetertreffer von Levan Kobiaschwili (86.). Weiterhin spielten: Karlsruher SC - LR Ahlen 2:4, FC St. Pauli - Waldhof Mannheim 2:1.

          2 Min.

          Der SC Freiburg ist in der zweiten Fußball-Bundesliga auf einen Aufstiegsplatz geklettert. Durch einen verwandelten Foulelfmeter von Lewan Kobiaschwili in der 86. Minute gewann das Team von Trainer Volker Finke das Spitzenspiel gegen den FSV Mainz 05 1:0 (0:0) und löste den direkten Konkurrenten als Tabellenzweiten ab.

          Im Abstiegskampf machte der FC St. Pauli weiter Boden gut. Im Kellerduell gegen Waldhof Mannheim setzten sich die Hamburger mit 2: 1 (1:0) durch, blieben damit im fünften Spiel hintereinander ungeschlagen und verließen wieder die Abstiegsplätze.

          Mainz beschränkte sich auf Konter

          Wie schon oft in dieser Saison fehlte es den Hausherren lange im mit 22.000 Zuschauern fast vollbesetzten Dreisam-Stadion an Durchschlagskraft. In einer vom Kampf geprägten Partie wussten die Freiburger meist nur bis zum gegnerischen Strafraum zu überzeugen. Der FSV Mainz agierte mit einer kompakten Viererkette und beschränkte sich aufs Kontern.

          Für Freiburg hatten einzig Mittelfeldakteur Andreas Zeyer (8.), der für den gelbgesperrten Zlatan Bajramovic ins Team gerutscht war, und Alexander Iaschwili (32.) gute Tormöglichkeiten. Beste Spieler bei den Hausherren waren die Georgier Iaschwili und Kobiaschwili. Im Team der Gäste agierten Torjäger Andrej Woronin und Abwehrspieler Spasoje Bulajic besonders auffällig.

          St. Pauli: Matchwinner Oliver Held

          Der FC St. Pauli macht im Abstiegskampf weiter Boden gut. Im Kellerduell gegen Waldhof Mannheim setzten sich die Hamburger mit 2:1 durch und blieben damit im fünften Spiel hintereinander ungeschlagen. Zum Matchwinner avancierte der Ex-Schalker Oliver Held, der St. Paulis Hoffnung auf den Klassenerhalt mit seinem Tor in der 90. Minute weiter nährte. Zuvor hatte Stefan Blank (12.) die Hausherren in Führung gebracht, für den zwischenzeitlichen Mannheimer Ausgleich sorgte der eingewechselte Christian Fickert (73.). Der SV Waldhof blieb den Nachweis der Zweitliga-Tauglichkeit schuldig und ging nach sechs Auswärtsspielen ohne Niederlage erstmals wieder als Verlierer vom Platz. Vor 19.000 Zuschauern im Millerntor-Stadion verloren die Gäste zudem Mittelfeldspieler Daniel Camus, der nach wiederholtem Foulspiel in der 45. Minute die „Ampelkarte“ sah.

          Die schnelle Führung für die Platzherren gelang Blank wie schon beim 2:2 gegen Union Berlin vor zwei Wochen durch einen direkt verwandelten Freistoß aus 22 Metern. Auch in der Folgezeit war der Kiez-Klub eindeutig spielbestimmend. Doch Nascimento (36.) und Blank (45.) ließen gute Chancen aus. Auch im zweiten Durchgang war ein Aufbäumen der dezimierten Mannheimer nicht zu erkennen. Stattdessen kam St. Pauli zu weiteren Torgelegenheiten, aus denen die Mannschaft von Trainer Frank Gerber aber meist kein Kapital schlagen konnte. Dreh- und Angelpunkt im Spiel der Gastgeber war Torschütze Blank, der über die linke Seite das Spiel seiner Mannschaft immer wieder nach vorne trieb.

          Karlsruhe spät geschlagen

          Der LR Ahlen hat Dank Musemestre Bamba einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht. Der Kongolese erzielte in der 88. Minute durch einen Foulelfmeter seinen zweiten Treffer zum vorentscheidenden 3:2 beim 4:2 (2:1)-Auswärtssieg beim Rivalen Karlsruher SC. Marcus Feinbier sorgte anschließend für den Endstand (90.). Während sich Ahlen mit 25 Punkten etwas Luft im Tabellenkeller verschaffte, erlitt der KSC (21 Punkten) einen herben Rückschlag.

          Vor 5000 Zuschauern im Wildparkstadion gingen die Gäste bereits in der 2. Minute durch Bamba nach einem groben Schnitzer von Witold Wawrzyczek in Führung. Anschließend übernahm aber der KSC die Initiative, machte vor allem über die Flügel Druck und erzielte durch Labbadia in der 20. Minute den verdienten Ausgleich. Kurz vor der Halbzeit besorgte Labbadia mit seinem sechsten Saisontreffer dann die 2:1-Führung (45.). Den völlig überraschenden Ausgleich für die Ahlener schoss Cyrille-Florent Bella in der 82. Minute. Auf Seiten der Karlsruher überzeugten vor allem Doppel-Torschütze Labbadia und Saenko, die Gäste hatten in Bamba und mit Abstrichen Stefan Fengler ihre besten Akteure.

          Weitere Themen

          Barcelona-Spieler verzichten auf 122 Millionen

          Corona-Krise : Barcelona-Spieler verzichten auf 122 Millionen

          Die Folgen von Corona treffen FC Barcelona wirtschaftlich schwer. Den Katalanen fehlen durch die Pandemie rund 300 Millionen Euro. Dringende Einsparungen sollen den kriselnden Verein vor dem Konkurs bewahren.

          Topmeldungen

          Ein AfD-Mitglied beim Landesparteitag der AfD Rheinland-Pfalz am vergangenen Wochenende

          Vor dem Parteitag : Die AfD trifft sich im Wunderland

          Rund 600 Delegierte wollen auf dem Gelände des einstigen Kernkraftwerks in Kalkar über ein Rentenkonzept debattieren – unter strikter Einhaltung der Maskenpflicht, sonst droht ein Abbruch.
          Im Visier von Aktivisten: Der Immobilienfinanzierer Aareal Bank aus Wiesbaden.

          Immobilienfinanzierer : Aktivisten machen Druck auf Krisenfirmen

          Die Zahl der Kampagnen von aktivistischen Investoren stieg in den letzten Jahren an. Gerade auf Corona-Verlierer an der Börse kommen sie zu. Warum hat Petrus Advisers die Aareal Bank im Visier?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.