https://www.faz.net/-gtl-6pnwi

2.Bundesliga : Spitzenteams aus Bielefeld und Bochum straucheln

  • Aktualisiert am

Auf dem Weg zurück in die erste Liga mussten der VfL Bochum und Arminia Bielefeld Rückschläge hinnehmen.

          1 Min.

          Die Spitzenteams der 2. Fußball-Bundesliga mussten am Freitagabend unerwartet Federn lassen. Arminia Bielefeld kam auf der heimischen Alm nicht über ein 2:2 gegen den MSV Duisburg hinaus. Der VfL Bochum geriet sogar mit 0:3 beim SSV Reutlingen unter die Räder.

          In der dritten Partie des Freitags nterlag Rot-Weiß Oberhausen dem Aufsteiger
          Karlsruher SC mit 1:2. Die Oberhausener warten damit ebenso wie der MSV Duisburg weiterhin auf den ersten Saisonsieg.

          Achtungserfolg für Duisburg

          Dennoch war das Remis in Bielefeld für MSV-Trainer Pierre Littbarski ein Achtungserfolg. Lange Zeit sah es sogar nach dem ersten Saisonsieg der „Zebras“ aus. Sie führten bis drei Minuten vor dem Abpfiff mit 2:1, ehe Alexander Klitzpera (87.) der Ausgleich für die Arminia gelang.

          In Reutlingen verlor der VfL Bochum drei Punkte und Torjäger Thomas Christiansen (58.) mit einer Gelb-Roten Karte wegen wiederholten Foulspiels. Für den SSV Reutlingen erzielten Alfonso Garcia (39.), Nico Frommer (67.) und Jan Hoffmann (87.) die Tore zum zweiten Saisonsieg.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Impeachment-Ermittlung : Trumps Flucht nach vorn

          Der Stabschef des Präsidenten gibt zu, dass Militärhilfe für Kiew an parteipolitische Bedingungen geknüpft wurde. Trump will so tun, als wäre das ganz normal – und könnte damit durchkommen.

          Brexit-Abkommen im Unterhaus : Schicksalstag in Westminster

          Boris Johnson hat im Unterhaus bisher alle Abstimmungen verloren, denen er sich stellen musste. Am Samstag entscheiden die Abgeordneten über „seinen“ Deal, seine politische Zukunft und die des Vereinigten Königreichs.

          Deal mit Amerika : Ein Erfolg für Erdogan

          Die Verhandlungen des türkischen Staatspräsidenten mit dem amerikanischen Vizepräsidenten Mike Pence führen zu einer fünf Tage langen Waffenruhe. Wie hoch ist der Preis? Eine Analyse.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.