https://www.faz.net/-gtl-nl06

2. Bundesliga : Köln und Freiburg souverän - Frankfurt schwach

  • Aktualisiert am

Spitzenreiter Köln siegte beim SSV Reutlingen 2:1, die Freiburger nutzten ihre Chance mit dem 1:0 bei Eintracht Trier. Frankfurt leistete sich mit dem 0:0 in Braunschweig dagegen einen Ausrutscher.

          1 Min.

          Der 1. FC Köln und der SC Freiburg sind auf ihrem Weg zurück in die Bundesliga kaum noch aufzuhalten. Beide Mannschaften gewannen am Ostersonntag ihre Auswärtsspiele in der 2. Fußball-Bundesliga und führen die Tabelle mit 62 und 58 Punkten an.

          Der Spitzenreiter aus Köln siegte beim SSV Reutlingen 2:1, die Freiburger nutzten ihre Chance mit dem 1:0 bei Eintracht Trier. Eintracht Frankfurt leistete sich mit dem 0:0 bei Eintracht Braunschweig dagegen einen kleinen Ausrutscher. Trotzdem blieb das Team von Trainer Willi Reimann auf dem dritten Platz. Allerdings kann der FSV Mainz 05 am Montag mit einem Sieg über den MSV Duisburg die Frankfurter vom „Geldplatz“ verdrängen.

          Das 0:0 zwischen Rot-Weiß Oberhausen und Wacker Burghausen hatte seine Höhepunkte in zwei Roten Karten. Mac Younga-Mouhani vom Aufsteiger und Anthony Tieku von Rot-Weiß Oberhausen mussten jeweils wegen groben Foulspiels vorzeitig gehen. Beim 1. FC Union Berlin sah Alemannia Aachen bei einer 2:0-Führung lange Zeit wie der Sieger aus. Doch die Berliner steigerten sich und wandelten den Rückstand noch in einen 3:2-Erfolg um.

          Weitere Themen

          Boxabend auf dem Bieberer Berg

          WM-Kampf in Offenbach : Boxabend auf dem Bieberer Berg

          Die Corona-Pandemie hat die Box-Karrieren der Hanauerin Sarah Bormann und des Offenbachers Luca Antonio Cinqueoncie ausgebremst. Doch jetzt gibt es wieder eine Perspektive: im Fußball-Stadion.

          Topmeldungen

          Wie lange noch? Noch steht Armin Laschet im Schatten von Angela Merkel.

          Allensbach-Umfrage : Kanzlerpartei im Ungewissen

          Das Meinungsklima für die Union ist aktuell nicht schlecht. Das liegt aber immer noch vor allem an der Kanzlerin. Der neue CDU-Vorsitzende Armin Laschet muss sich erst noch profilieren.

          Wege aus dem Lockdown : So können Lockerungen laut RKI gelingen

          Das RKI hat detailliert aufgeschlüsselt, wann man Corona-Maßnahmen lockern kann und unter welchen Bedingungen sie verschärft werden sollten. Das Modell unterscheidet sich vom bisherigen Vorgehen. Landespolitiker müssten umdenken.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.