https://www.faz.net/-gtl-425m

2. Bundesliga : 1. FC Köln baut Rekordserie weiter aus

  • Aktualisiert am

Der Zweitliga-Spitzenreiter blieb auch im 22. Spiel hintereinander ungeschlagen und kam am Sonntag beim VfB Lübeck zu einem 1:1.

          1 Min.

          Der 1. FC Köln hat seine Rekordserie auf dem Weg in die Bundesliga weiter ausgebaut und kann am Rosenmontag in Ruhe Karneval feiern. Der Zweitliga-Spitzenreiter blieb auch im 22. Spiel hintereinander ungeschlagen und kam am Sonntag beim VfB Lübeck zu einem 1:1 (0:0).

          Im Kampf gegen den Abstieg musste LR Ahlen mit dem 2:4 (1:2) gegen Wacker Burghausen einen herben Rückschlag hinnehmen. In den weiteren Spielen des Sonntags schlug Alemannia Aachen den MSV Duisburg 1:0 (0:0) und Eintracht Trier gewann gegen Rot-Weiß Oberhausen ebenfalls 1:0 (0:0).

          Trier darf weiter von Aufstieg träumen

          Überzeugen konnten die Kölner beim VfB Lübeck nicht. Die Defensive des 1. FC ließ sich zwar nur selten in Verlegenheit bringen, aber im Spielaufbau bot der Spitzenreiter nur wenig. Torchancen waren Mangelware. Köln musste sogar zittern, denn Lübeck ging durch Ferydoon Zandi (77.) überraschend in Führung. Doch nach Vorarbeit von Dirk Lottner gelang Francis Kioyo sieben Minuten vor dem Abpfiff der Ausgleich.

          Aufstiegshoffnungen darf sich auch noch Eintracht Trier machen. Der Aufsteiger holte gegen Rot-Weiß Oberhausen drei Punkte, obwohl das Team von der 25. Minute an mit einem Mann weniger auskommen musste, nachdem Thorsten Judt wegen wiederholten Foulspiels Gelb-Rot gesehen hatte. Dennoch schaffte Mehmet Dragusha (53.) das 1:0 für die überlegenen Trierer.

          Dreikampf hinter den Kölnern

          Den Anschluss hielt auch Alemannia Aachen. Gegen den MSV Duisburg boten die Aachener allerdings eine mäßige Leistung. Den entscheidenden Treffer erzielte der junge Dirk Caspers (62.). Ein munteres Toreschießen sahen die 4500 Zuschauer in Ahlen. Nach Burghausens Führung durch Roland Bonimeier (13.) glich zunächst Marcus Feinbier (16.) aus. Nach der 1:3-Führung durch Macchambes Younga-Mouhani (45.) und Youssef Mokhtari (50.) schaffte Cyrille Bella (51.) den schnellen Anschlusstreffer. Die Schlussoffensive der Ahlener wurde jedoch nicht belohnt. Statt des Ausgleichs gab es bei einem Konter das 2:4 durch Younga-Mouhani (89.).

          Hinter den Kölnern spitzt sich der Dreikampf um die beiden weiteren Aufstiegplätze zu. Eintracht Frankfurt hatte den dritten Platz am Freitag durch das 2:1 gegen den Karlsruher SC zurückerobert. Der Tabellenzweite FSV Mainz 05 behauptete durch ein glückliches 1:1 gegen den FC St. Pauli den zweiten Platz nur dank der besseren Tordifferenz vor den punktgleichen Frankfurtern. Mit einem Sieg beim 1. FC Union Berlin kann der SC Freiburg am Montag (20.15 Uhr) der lachende Dritte sein und sich auf Rang zwei schieben.

          Weitere Themen

          Olympiasiegerin Chloe Kim zurück im Wettkampf Video-Seite öffnen

          Snowboard Weltcup : Olympiasiegerin Chloe Kim zurück im Wettkampf

          Der 20-jährigen Amerikanerin Chloe Kim ist es gelungen nach rund zwei Jahren Pause mit einem Sieg im schweizerischen Laax wieder in die Wettkampfwelt zurückzukehren. Sie hatte im Vorfeld eine Pause eingelegt, um ihr Studium an der Princeton University voranzubringen.

          Topmeldungen

          Symbol des Wohlstands schlechthin: Champagnerflaschen in einem Eiskübel

          Oxfam-Bericht : Die Reichsten werden noch reicher

          Die reichsten Menschen der Welt konnten ihre Vermögen zuletzt erheblich steigern. Am anderen Ende der Vermögensskala wächst wegen des Coronavirus hingegen die Armut.
           Unsere Autorin: Anna-Lena Ripperger

          F.A.Z.-Newsletter : Zwischen Drohungen und Gesprächsbereitschaft

          Während die Welt weiter auf gute Neuigkeiten wartet, erklärt unsere Autorin im Newsletter für Deutschland, was heute wichtig wird: verzögerte Impfstoff-Lieferungen, Gespräche zwischen Griechenland und der Türkei und der Fall Nawalnyj.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.