https://www.faz.net/-gtl-6ozk3

18 Stunden nach Wettkampf : Olympia-Gewichtheber Eduard Ohlinger gestorben

  • Aktualisiert am

18 Stunden nach einem Wettkampf ist der Gewichtheber Eduard Ohlinger ist im Alter von 37 Jahren an den Folgen eines Herzinfarktes gestorben.

          Gewichtheber Eduard Ohlinger ist im Alter von 37 Jahren in seiner Heimatgemeinde Hassloch an den Folgen eines Herzinfarktes gestorben. Der Pfälzer Olympia-Teilnehmer war noch am vergangenen Samstag für den Oberligisten KSV Mannheim an der Hantel.

          18 Stunden später starb der Familienvater von 4 Kindern. Ohlinger startete in der Bundesliga für Mutterstadt, Regen sowie Soest und nahm 1988 an den Olympischen Spielen in Seoul teil. Dort belegte er in der Klasse bis 110 Kilogramm den 6. Platz.

          Weitere Themen

          „Das war das härteste Rennen meines Lebens“

          Formel 1 in Monaco : „Das war das härteste Rennen meines Lebens“

          Weltmeister Lewis Hamilton muss alles aufbieten, um einen grandiosen Grand Prix zu gewinnen. Den Sieg widmet er Niki Lauda. Sebastian Vettel profitiert von einer Strafe. Gar nicht gut läuft es für den anderen Ferrari-Piloten.

          „Das sind alles Märchen“

          Hoeneß, Kovac und die Bayern : „Das sind alles Märchen“

          Die Bayern feiern in München ihr Double. Dabei wird Niko Kovac emotional und bedankt sich für die Hilfe in schweren Zeiten. Auch Uli Hoeneß meldet sich zu Wort, gibt dem Trainer eine Garantie – und kontert Gerüchte.

          Topmeldungen

          Kandidatenfeld wächst auf acht : Wer folgt auf May?

          Acht amtierende oder ehemalige Minister aus dem Kabinett der scheidenden Premierministerin haben bislang bekundet, Theresa May beerben zu wollen. Favorit ist Boris Johnson. Es gibt allerdings auch schon prominente Absagen.

          Ibiza-Affäre : Aufnahme läuft

          Zur Herkunft des Ibiza-Videos bringt das ZDF wieder das „Zentrum für politische Schönheit“ ins Spiel. Die Aktivistengruppe dementiert. Als Drahtzieher der für die FPÖ-Politiker Strache und Gudenus aufgestellten Video-Falle hat sich der Anwalt Ramin M. eindeutig bekannt.
          Lewis Hamilton gewinnt das Rennen in Monte Carlo und denkt dabei an den verstorbenen Niki Lauda.

          Formel 1 in Monaco : „Das war das härteste Rennen meines Lebens“

          Weltmeister Lewis Hamilton muss alles aufbieten, um einen grandiosen Grand Prix zu gewinnen. Den Sieg widmet er Niki Lauda. Sebastian Vettel profitiert von einer Strafe. Gar nicht gut läuft es für den anderen Ferrari-Piloten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.