https://www.faz.net/-gtl-p8kk

1:1 in Freiburg : Golz patzt, Neuville rettet die Borussia

  • Aktualisiert am

Freiburgs Antar kam zurück - und traf gegen Gladbach Bild: dpa/dpaweb

Der Ausgleichstreffer der Gladbacher in Freiburg fiel erst, als sich der erfahrenste Spieler auf dem Platz einen dicken Fehler erlaubte: SC-Keeper Richard Golz.

          1 Min.

          Oliver Neuville hat Borussia Mönchengladbach vor einem Fehlstart in die Bundesliga-Saison bewahrt.

          Der Neuzugang von Bayer Leverkusen markierte den Treffer 1:1 (0:1) beim SC Freiburg und ersparte den Gladbachern nach dem Pokal-Aus gegen die Amateure des FC Bayern den nächsten Rückschlag. Vorausgegangen war allerdings ein Patzer von SC-Keeper Richard Golz, der zu spät aus seinem Tor gekommen war. Die Breisgauer liegen mit fünf von neun möglichen Zählern zu Beginn der Spielzeit 2004/2005 aber weiterhin im Soll.

          Vor 25.500 Zuschauern im ausverkauften Badenova-Stadion hatte zuvor der libanesische Nationalspieler Roda Antar bei seinem ersten Saisoneinsatz die Freiburger in Führung gebracht (28.). Nach einer Flanke von Alexander Iaschwili nutzte der nach einem Muskelfaserriß wiedergenesene Stürmer einen Stellungsfehler von Gladbachs Abwehrchef Jeff Strasser zu seinem ersten Saisontor.

          Neuzugang Marek Heinz mit Anpassungsproblemen

          Die Freiburger präsentierten sich in einer über weite Strecken temporeichen Erstliga-Partie von Beginn an selbstbewußt und zeigten zum ersten Mal ihr gewohntes Kurzpaßspiel. Bereits vor seinem Führungstor hatte Antar bei einem Kopfball aus sieben Metern die Chance zum 1:0, Borussia-Keeper Darius Kampa parierte aber sicher (7.).

          Dagegen blieb beim Team von Trainer Holger Fach, der sein Team im Vergleich zur Pokalpleite gleich auf vier Positionen verändert hatte, vieles Stückwerk. Vor allem der frühere Nationalspieler Christian Ziege hatte große Probleme auf der linken Abwehrseite, das neue Sturmduo Neuville und Marek Heinz kämpfte im ersten Abschnitt mit Abstimmungsproblemen. Sekunden vor der Pause hätte Neuville allerdings mit einem Kopfball aus fünf Metern, den er knapp neben den rechten Torpfosten setzte, bereits für den Ausgleich sorgen müssen.

          Nach der Pause versuchte Fach mit der Hereinnahme von Bradley Carnell mehr Druck auf das Freiburger Tor auszuüben. Vor allem Mittelfeldantreiber Thomas Broich übernahm mehr und mehr die Initiative und brachte Linie in das Spiel der Gladbacher. Während die Freiburger in der zweiten Halbzeit über Konter ihr Glück suchten, hatten die stärker werdenden Gladbacher bei einem Lattenkopfball von Marcelo Pletsch zunächst großes Pech (51.) - dann aber griffen Golz und Neuville noch ein.

          Weitere Themen

          Hertha gewinnt Hauptstadtderby

          3:1-Sieg gegen Union Berlin : Hertha gewinnt Hauptstadtderby

          Hertha BSC bezwingt dank Piatek Union Berlin. Nach einem frühen Rückstand dreht die Mannschaft von Trainer Labbadia die Partie gegen einen Gegner in Unterzahl. Für die Eisernen ist es nach acht Spielen die erste Niederlage.

          Topmeldungen

          Wollen keine Spaltung: Biden und Harris am 1. Dezember in Wilmington

          Joe Biden gegen Spaltung : Die Botschaft lautet Zuversicht

          Biden glaubt, dass Kompromisse zwischen Demokraten und Republikanern möglich sind – trotz aller Polarisierung. Ein Einlenken beim Abzug der Soldaten aus Deutschland scheint ein erstes Zeichen dafür zu sein.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.