https://www.faz.net/-gtl-pncu

1:1 gegen Hannover : Mintal rettet Nürnberg einen Punkt

  • Aktualisiert am

Nürnbergs Torgarant Marek Mintal Bild: dpa/dpaweb

Der 1. FC Nürnberg hat den Höhenflug von Hannover 96 gestoppt. Torjäger Marek Mintal sorgte in der 81. Minute mit seinem 11. Saisontor für den 1:1-Ausgleich.

          2 Min.

          Torjäger Marek Mintal hat dem 1. FC Nürnberg ein schmeichelhaftes 1:1 (0:0) gegen Hannover 96 beschert und den Niedersachsen den ersten Sieg beim „Club“ seit 16 Jahren verdorben.

          Der trotz Verletzung spielende Slowake glich in der 81. Minute mit seinem elften Saisontreffer die Führung der 96er durch Daniel Stendel (56.) aus und versöhnte die 22.000 Zuschauer im „Eisschrank“ Frankenstadion für eine Partie, die vor der Pause auf erschreckend schwachen Niveau stand. Fünf Punkte hinter Tabellenführer Bayern München ist die Mannschaft der Stunde aus Hannover mit 24 Zählern Fünfter; Nürnberg (17) rangiert auf Platz 12.

          „Wir brauchen Punkt für Punkt gegen den Abstieg. Vielleicht war der heute schon Gold wert“, sagte Nürnbergs Trainer Wolfgang Wolf. Sein Kollege Ewald Lienen war letztlich auch zufrieden: „Solche Fehler passieren. Das Spiel war nicht überragend und Nürnberg hat verdient den Ausgleich gemacht.“ Der Ärger hielt sich auch bei 96-Keeper Robert Enke in Grenzen: „Wir können nicht immer tollen Offensiv-Fußball bieten. Aber wir haben gezeigt, dass wir als Mannschaft gefestigt sind und zu recht da oben stehen.“

          Hektisch und unkonzentriert

          Neben Mintal konnte auch der ebenfalls angeschlagene Tommy Larsen beim „Club“ dabei sein; Tomasz Hajto stand nach seiner Sperre wieder für Thomas Paulus in der Abwehrkette. Doch obwohl Trainer Wolfgang Wolf wie sein Kollege Ewald Lienen die beste Formation aufbieten konnte, entwickelte sich ein Spiel auf äußerst schwachem Niveau. „Wir müssen jetzt irgendwie die restlichen Spiele bis zur Winterpause überstehen“, meinte Wolf angesichts seiner lädierten Stammspieler.

          Hektisch und unkonzentriert gingen beide Teams vor der Pause zu Werke - zunächst mit Vorteilen für die Hausherren. Nach einer halben Stunde wurde 96 mutiger und hatte durch einen Kopfball von Michael Tarnat (36.) die bis dahin beste Chance. Robert Vittek hatte sich auf der anderen Seite elf Minuten vorher mit einem Schuss versucht, Keeper Robert Enke aber nicht annähernd in Verlegenheit gebracht.

          Mintal nutzt Hannovers Fehler

          Mit frischem Wind kam der „Club“ aus der Kabine und durfte sich über einen kapitalen Fehler von Jung-Nationalspieler Peer Mertesacker freuen. Ausgerechnet der beste Zweikämpfer der Liga vertändelte den Ball und durfte sich bei Enke bedanken, der sich im Stile eines Hasadeurs vor die Füße von Markus Schroth warf und die Führung der Nürnberger verhinderte. Im Gegenzug bedankten sich die Niedersachsen ein zweites Mal: Stendel ging mit einem Paß von Nebojsa Krupnikovic auf und davon und schloß von der Strafraumgrenze ins lange rechte Ecke ab.

          Bei frostigen Temperaturen entwickelte sich nun eine weitaus interessantere und spielerisch ansprechendere Partie. Nach Flanke von Hajto machte Dariusz Zuraw einen schlimmen Fehler und brachte Mintal in Szene, der im zweiten Versuch den Ausgleich schaffte.

          Weitere Themen

          Darmstadt 98 und die zwei Schwergewichte

          Zweite Bundesliga : Darmstadt 98 und die zwei Schwergewichte

          Zum Abschluss des Fußballjahres 2019 in der zweiten Bundesliga treffen die „Lilien“ im eigenen Stadion auf große Namen. Und dabei steht für den SV Darmstadt 98 im Abstiegskampf viel auf dem Spiel.

          Topmeldungen

          Der Westen misstraut den Chinesen. Besonders groß ist die Angst bei der Einführung des 5G-Mobilfunkstandards.

          Spionage-Vorwurf gegen Huawei : Hat Peking schon die Kontrolle?

          Innenpolitiker haben Angst davor, dass die Chinesen mit 5G-Technik den Mobilfunk ausspionieren – und Deutschland schaden. Doch das gegenwärtige Netz besteht schon aus Bauteilen von Huawei. Sind die Hintertüren also längst offen?
          Zwergenaufstand: Worum es den autoritären, rechtsnationalen Parteien geht, weiß man auch beim Mainzer Carneval-Verein, die diesen Motivwagen auf die Straße rollten.

          Fehldiagnose „Populismus“ : So ist die Welt aber gar nicht

          Wofür stehen rechtsnationale Parteien eigentlich? Der Kampfbegriff des Populismus hilft da nicht weiter. Im Gegenteil, er erschwert an allen Fronten die nötige Verteidigung der Demokratie. Ein Gastbeitrag.

          Klimapaket : Weg frei für billigere Bahntickets

          CO2-Preis und Pendlerpauschale sollen steigen. Dafür werden Bahnfahrten günstiger. Die Bundesregierung und die Bundesländer haben sich jetzt doch weitgehend auf einen Kompromiss beim Klimapaket verständigt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.