https://www.faz.net/-gtl-pklf

0:3 in Kaiserslautern : Freiburg taumelt dem Abstieg entgegen

  • Aktualisiert am

Mit breiter Brust für Kaiserslautern: Carsten Jancker Bild: dpa/dpaweb

Sechs Niederlagen in Serie, lediglich zehn Punkte auf dem Konto, und als Tabellenvorletzter schon sechs Zähler Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz: Nach dem 0:3 bei Lautern taumelt Freiburg der Zweitklassigkeit entgegen.

          2 Min.

          Der 1. FC Kaiserslautern hat vor allem dank Ioannis Amanatidis den Anschluß an das Mittelfeld der Fußball- Bundesliga hergestellt und die Abstiegsnot beim Südwest-Rivalen SC Freiburg drastisch verschärft. Der Grieche schoß am Samstag in einem phasenweise dürftigen Derby vor nur 30.741 Zuschauern die Pfälzer mit einem Doppelpack in Führung, ehe der ehemalige Freiburger Ferydoon Zandi in der 87. Minute den Schlußpunkt zum 3:0 (1:0)-Erfolg der Hausherren setzte.

          Mit dem dritten Heimsieg nacheinander verschafften sich die Lauterer zwar ein wenig Luft zu den Abstiegsrängen, eine Knieverletzung von Torwart Tim Wiese trübte allerdings die Freude. Der Keeper soll an diesem Sonntag genauer untersucht werden.

          Jara: „Erfolg verdient, Engagement hervorragend“

          Für die Breisgauer steht nach der neunten Pleite in den vergangenen zehn Spielen und der schwindenden Aussicht auf den Klassenverbleib dagegen Frustbewältigung in den nächsten Tagen an. „Die Spieler werden zwei, drei Tage brauchen, damit sie das Spiel aus dem Kopf kriegen“, sagte Coach Volker Finke. „Wir sind aber nicht mit 3:0 an die Wand gespielt worden, wie es das Ergebnis vermuten läßt.“

          So drohte zwar für Freiburg nach nur drei Minuten das erste Mal Ungemach, aber der nach überstandener Grippe ins Team zurückgekehrte Carsten Jancker scheiterte am herausstürmenden Torwart Richard Golz. Danach war es mit der Herrlichkeit der Gastgeber allerdings ebenso schnell wieder vorbei. Angesichts des Resultats und einer Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte war FCK-Coach Kurt Jara nach seinem 100. Bundesligaspiel aber vollauf zufrieden: „Wir wollten drei Punkte und wir haben sie. Darüber sind wir sehr froh. Der Erfolg war absolut verdient, das Engagement der Mannschaft hervorragend.“

          Torwart Wiese schwer verletzt

          Dennoch: In der ersten Hälfte leisteten sich die Lauterer Fehlpässe en masse, dem ebenfalls verunsicherten Gegner gewährten sie zu viel Raum. Sogar die eigenen Zuschauer pfiffen das Team phasenweise aus. Besänftigt wurden sie dann allerdings durch Amanatidis' zweiten Saisontreffer. Aus zwölf Metern ließ der Grieche Goalie Golz keine Chance. Und Freiburg? Die personell geschwächten Gäste - Innenverteidiger Boubacar Diarra mußte wegen Kniebeschwerden passen - hatten durch Ibrahim Tanko in der neunten Minute die beste Chance. Wiese war aber auf dem Posten. Ein Schuß von Alexander Iaschwili (34.) streifte knapp am Tor vorbei.

          Mehr Schwung bei den Gastgebern sollte in der zweiten Hälfte Ciriaco Sforza bringen. Der Schweizer kam nach anderthalbjähriger Verletzungspause (Achillessehne) erstmalig wieder auf dem heimischen Betzenberg zum Einsatz. Sforza fand sich prima ein und lupfte den Ball in der 53. Minute auf Jancker. Doch der Ex-Nationalspieler stolperte über die eigenen Füße. Neun Minuten später kam dann das Aus von Wiese, der sich beim Herauslaufen am Knie verletzte, vom Feld getragen und durch den routinierten Thomas Ernst ersetzt wurde. Der 36jährige hielt Sekunden darauf mit einer Glanzparade gegen Iaschwili den Sieg bereits fest, ehe Amanatidis und Zandi den Erfolg perfekt machten.

          Weitere Themen

          Bryants Witwe rührt zu Tränen Video-Seite öffnen

          Abschied von Ex-NBA-Star : Bryants Witwe rührt zu Tränen

          „Ich werde niemals sehen, wie mein kleines Mädchen den Weg zum Traualtar beschreitet.“ Das sagte die Witwe des ehemaligen NBA-Stars Kobe Bryant in ihrer Trauerrede über ihre 13-jährige Tochter. Diese war zusammen mit ihrem Vater und sieben anderen Menschen Ende Januar bei einem Hubschrauberabsturz ums Leben gekommen.

          „Unfassbar, dieser dicke Deutsche“

          Radprofi Jonas Rutsch : „Unfassbar, dieser dicke Deutsche“

          Von den großen Rundfahrern anerkannt und von der Presse als „Big German“ getauft, ist Jonas Rutsch im Schnelldurchgang bei den Profis im Radsport angekommen. Gelingt dem jungen Deutschen bei den Klassikern sogar ein Coup?

          Topmeldungen

          Wuhan und die Bilder des neuen Alltags: Medizinische Mitarbeiter mit Atemmasken und Schutzanzügen.

          Virenalarm: Schock und Risiko : Die Seuche in unseren Köpfen

          Der Coronakrisenstab übernimmt: Sind die Reaktionen auf die Ausbreitung der neuen Viren übertrieben oder angemessen? Die Angst vor der Panik ist mittlerweile so groß wie die Angst vor dem Erreger selbst.

          Angriffe auf Sanders : Bernie, die rote Gefahr?

          Was viele Demokraten über den Spitzenreiter Bernie Sanders sagen, geht über die übliche Kritik in einem Vorwahlkampf hinaus. Ist er ein Kommunist? Will er das Gesundheitswesen in Planwirtschaft ersticken? Ja, ist er überhaupt ein Demokrat?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.