https://www.faz.net/-gpc-873n2

Die von Ihnen angeforderte Seite kann leider nicht ausgeliefert werden. Das tut uns leid. Interessiert Sie eine andere Geschichte von der aktuellen FAZ.NET-Homepage?

Sierra Leone : Letzter Ebola-Patient geheilt entlassen

  • Aktualisiert am

An Ebola starben seit vergangenem Jahr in Westafrika mehr als 11.000 Menschen, knapp 4000 davon in Sierra Leone. Bild: AFP

Erfolg im Kampf gegen eine gefährliche Seuche: In Sierra Leone wurde der letzte Ebola-Patient geheilt aus der Klinik entlassen. Jetzt beginnt für die Bevölkerung banges Warten.

          In Sierra Leone ist der letzte bekannte Ebola-Patient geheilt aus dem Krankenhaus entlassen worden. Doch erst nach 42 Tagen ohne Neuansteckung gilt ein Land der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zufolge als ebolafrei. „Wir teilen die Freude der Menschen in Sierra Leone, dass der Kampf gegen Ebola in Sierra Leone bald vorüber sein wird“, sagte Jose Hulsenbek von Ärzte ohne Grenzen am Dienstag.

          Alle Vorsichtsmaßnahmen müssten während der 42 Tage weiter gelten, um mögliche weitere Krankheitsfälle zu entdecken und Neuansteckungen zu vermeiden. Im Nachbarland Guinea habe es vergangene Woche wieder drei neue Fälle gegeben. „Das Virus kennt keine Grenzen.“ Die Ebolakrise in Westafrika werde erst vorbei sein, wenn die betroffenen Länder – Liberia, Guinea und Sierra Leone – 42 Tage ebolafrei bleiben. Die Krankheit hat eine Inkubationszeit von bis zu 21 Tagen. Dem Ebolaausbruch sind seit vergangenem Jahr in Westafrika mehr als 11.000 Menschen zum Opfer gefallen, knapp 4000 davon in Sierra Leone. Liberia ist bislang am weitesten beim Kampf gegen die Seuche vorangekommen.

          Weitere Themen

          Der schwere Kampf gegen Ebola

          Ausweitung auf Uganda : Der schwere Kampf gegen Ebola

          Die Ausbreitung der Seuche über Kongo hinaus beunruhigt die WHO. Im erbitterten Kampf gegen das Virus müssen jedoch auch die Ärzte um ihr Leben fürchten: Islamische Milizen terrorisieren beide Länder.

          Topmeldungen

          Die Runde bei Maischberger

          TV-Kritik: „Maischberger“ : Merkel for Future?

          Ist Friedrich Merz der lachende Dritte in der Frage um die Kanzlerkandidatur? In der Runde um Sandra Maischberger konnte er seine Ansichten zum Umgang mit der AfD jedenfalls schon einmal kundtun. Daneben wurden unter anderem der Klimawandel und der Mord an Regierungspräsident Walter Lübcke diskutiert.
          Der 22 Jahre alte Ali B. dementiert weiterhin die Vergewaltigung von Susanna F.

          Psychiaterin über Ali B. : Egozentrisch, manipulativ, empathielos

          Im Prozess um die getötete Schülerin Susanna F. aus Mainz berichtet wenige Wochen vor dem Urteilstermin die psychiatrische Gutachterin. Den angeklagten Ali B. beschreibt sie als faulen und frauenverachtenden Mann, der in seinem Leben immer nur an sich selbst gedacht habe.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.