https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/zwei-maenner-im-frankfurter-hauptbahnhof-niedergestochen-15361688.html

Bluttat : Zwei Männer im Frankfurter Hauptbahnhof niedergestochen

  • Aktualisiert am

Im Frankfurter Hauptbahnhof kommt es immer wieder zu kriminellen Delikten und Straftaten. Bild: dpa

Ein 75 Jahre alter Mann ist in einem Schnellrestaurant im Frankfurter Hauptbahnhof mit einem Messer schwer verletzt worden. Bundespolizisten nahmen den mutmaßlichen Messerstecher fest – nachdem andere Gäste bereits eingegriffen hatten.

          1 Min.

          In einem Schnellrestaurant im Frankfurter Hauptbahnhof sind am Donnerstagmorgen zwei Gäste niedergestochen worden. Ein 75 Jahre alter Mann sei dabei schwer verletzt worden, teilte die Polizei mit. Mit leichten Verletzungen kam ein 30 Jahre alter Mann davon. Beide wurden in ein Krankenhaus gebracht.

          Andere Gäste hatten unter anderem Stühle nach dem mutmaßlichen Täter geworfen. Als der 48 Jahre alte Mann fliehen wollte, wurde er von der alarmierten Bundespolizei festgenommen.

          Warum der Frankfurter auf die beiden Männer mit einem Messer eingestochen hatte, war zunächst unklar. Bei dem Eingreifen der anderen Gäste wurde noch ein weiterer Mann leicht verletzt.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Ein pensionierter Sportlehrer leitet den Kurs „Fit im Alter“ im Gesundheitskiosk Hamburg-Billstedt.

          Streit um Gesundheitksioske : Einmal gesund werden, bitte

          Karl Lauterbach will, dass bundesweit Hunderte Gesundheitskioske entstehen. Ihr Nutzen ist umstritten, viele Kassen wollen das Geld lieber anders ausgeben. Ein Modellprojekt bangt schon um seine Zukunft.
          Bundesjustizminister Marco Buschmann

          Klimaproteste : „Gewalt hat in der Demokratie nichts verloren“

          Aktivisten der Gruppe „Letzte Generation“ haben sich laut Bundesjustizminister Marco Buschmann „in mehrfacher Hinsicht strafbar“ gemacht. Bundesverkehrsminister Volker Wissing fordert eine Aufarbeitung der Flughafenblockade.
          Stahlproduktion in Duisburg

          Wirtschaftslage in Deutschland : Wie schlimm wird die Rezession?

          Die deutsche Wirtschaft kommt trotz Energiekrise ohne katastrophale Schäden durch die kommenden Monate, versprechen Forscher. Doch in den Unternehmen geht die Angst um.
          Verena Hubertz, 34, ist stellvertretende Fraktionsvorsitzende der SPD im Bundestag.

          Verena Hubertz : Plötzlich mächtig

          Gerade hat Verena Hubertz ein Start-up gegründet. Nun ist sie die wichtigste Wirtschaftspolitikerin der Kanzlerpartei. Eine Karriere mit Giga-Geschwindigkeit.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.