https://www.faz.net/-gzg-9m3c2

Gartenarbeiten mit Folgen : Zwei Häuser vermutlich durch Unkrautbrenner in Brand geraten

  • Aktualisiert am

Brand durch Gartenarbeiten: Zwei Wohnhäuser haben in Gründau Feuer gefangen. Bild: dpa

Zwei Wohnhäuser im hessischen Gründau haben am vergangenen Dienstag Feuer gefangen. Als Ursache wird ein Abflammgerät vermutet.

          1 Min.

          Die Kriminalpolizei ermittelt nach dem Brand zweier Mehrfamilienhäuser am Dienstagmittag im hessischen Gründau wegen Verdachts der fahrlässigen Brandstiftung.

          Die Ermittler gehen derzeit davon aus, dass das Feuer offensichtlich durch Gartenarbeiten mit einem Bunsenbrenner, die ein Anwohner durchgeführt haben soll, entstanden ist. Zunächst brannte demnach eine Hecke und die Flammen griffen danach auf die Häuser über. Personen wurden dabei nicht verletzt. Die beiden betroffenen Häuser sind nicht mehr bewohnbar.

          Weitere Themen

          Rätselhafte Rituale

          Kolumne: „Überm Teich“ : Rätselhafte Rituale

          Als Gast in Amerika ist einem manches fremd. Zum Beispiel die Art und Weise auf die Sportarten, Soldaten und die Nationalhymne zelebriert werden. Mit Bundesligaspielen ist das nicht zu vergleichen.

          Topmeldungen

          Kurdische Truppen nehmen am Sonntag in der Stadt Derik an einer Trauerfeier für Kurden teil, die von mit der Türkei verbündeten Kämpfern getötet wurden, darunter Zivilisten.

          Nordsyrien : Assads Armee soll Kurden gegen Türkei unterstützen

          Die Lage nach dem türkischen Angriff wird immer verfahrener. Offenbar kommen syrische Regierungstruppen den Kurden zu Hilfe. Dabei will auch Damaskus keine kurdische Selbstverwaltung. Unklar ist, ob auch die russische Armee Teil der Pläne ist.
          Zweimal Gündogan: Kimmich schreit seine Erleichterung über die Treffer des Kollegen heraus.

          3:0 für Deutschland : Geduldsspiel in Tallinn

          Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft muss einen frühen Platzverweis von Emre Can verkraften, gewinnt aber nach zähem Beginn 3:0 in Estland. Gündogan trifft zweimal, Werner setzt noch einen drauf.
          Was denkt die Queen über den Brexit? Die britische Königin Elisabeth II. im Mai 2019.

          Brexit-Streit : Die Queen liest Johnson

          Elisabeth II. trägt an diesem Montag im Unterhaus das Regierungsprogramm des Premierministers Boris Johnson vor. Im Zentrum steht der Brexit-Prozess, der gerade in einer entscheidenden Phase ist.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.