https://www.faz.net/-gzg-9bgkl

„Komfort Check-in“ : Zug fahren ohne Ticketkontrolle

  • -Aktualisiert am

Wird durch den „Komfort Check-in“ überflüssig: Fahrkartenkontrolle im Zug der DB Bild: Picture-Alliance

Zug fahren, ohne dabei durch eine Kontrolle des Schaffners gestört zu werden: Das macht die Deutsche Bahn bald möglich. Mit ihrem „Komfort Check-in“.

          1 Min.

          Die Deutsche Bahn bietet ihren Kunden künftig die Möglichkeit, mit dem Zug zu fahren, ohne dabei durch eine Kontrolle des Schaffners gestört zu werden. Am ICE-Bahnhof am Frankfurter Flughafen hat der Staatskonzern den neuen „Komfort Check-in“ jetzt vorgestellt. Bei dem Konzept kauft der Bahnreisende zunächst über die App „DB Navigator“ eine Fahrkarte und meldet sich dann im Zug, nachdem er Platz genommen hat, binnen drei Minuten mit einem Tastendruck beim Schaffner. Dieser weiß dadurch dann, dass dieser Passagier eine Fahrkarte hat, und wird ihn deshalb nicht mehr kontrollieren.

          Von der Deutschen Bahn hieß es bei der Vorstellung, der Konzern solle noch digitaler werden. Die Zugbegleiter sparten mit dem „Komfort Check-in“ Zeit und könnten sich auf andere Arbeiten konzentrieren, während der Fahrgast ungestört bleibe. Auch bei einem Personalwechsel während längerer Fahrten müssen Fahrgäste nicht mehr damit rechnen, nach ihrem Ticket gefragt zu werden. Notwendig ist allerdings eine Sitzplatz-Reservierung. Die Deutsche Bahn führt den neuen Service schrittweise ein. Bis Ende Juni soll er in ganz Deutschland funktionieren.

          Weitere Themen

          Bahn verspricht nahtloses W-Lan

          Digitalisierungsvorhaben : Bahn verspricht nahtloses W-Lan

          Die Deutsche Bahn verspricht: Weder auf freier Strecke noch beim Umsteigen soll die Verbindung mit dem Internet abreißen. Rund zwei Milliarden Euro will die Bahn in den nächsten vier Jahren in Digitalisierungsprojekte investieren.

          86 Milliarden für die Schiene Video-Seite öffnen

          Bund und Bahn investieren : 86 Milliarden für die Schiene

          Das Schienennetz der Bahn soll moderner und damit für Passagiere und DB-Cargo-Kunden attraktiver werden. Dafür wollen Bund und Deutsche Bahn bis 2029 gut 86 Milliarden Euro ausgeben. Ein entsprechender Pakt wurde von beiden Parteien unterschrieben.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.