https://www.faz.net/-gzg-a3izx

„Zieh deine Maske ab“ : Hymnen des Protests

Haben unfreiwillig einen möglichen Corona-Protestsong aufgenommen: die Lochis Bild: dpa

„Zieh deine Maske ab, zeig mir, wer du wirklich bist“ singen die Lochis in einem ihrer Lieder. Auch wenn der Song eine andere Nachricht vermitteln will, könnte er bei Corona-Protesten gespielt werden. Was für ein bizarres Bild das wäre.

          1 Min.

          Jede Protestbewegung hat ihre Hymnen. Die Hausbesetzer tanzten zu Ton Steine Scherben, die Hippies und Vietnamkriegsgegner zu Joan Baez, den Umbruch im Osten begleiteten die Scorpions mit „Wind of Change“. Wie aber könnte ein Protestsong der Corona-Verharmloser und Verschwörungstheoretiker klingen? In der Musiksammlung meiner Söhne werde ich fündig. Eines ihrer meistgehörten Stücke stammt von den Lochis, bürgerlich: Heiko und Roman Lochmann, zwei Jungs aus der Nähe von Darmstadt, die mit flachen Videowitzen zu Youtube-Stars wurden und dann zu einer Musikerkarriere ansetzten.

          In ihrem Song „Wer du wirklich bist“ geht es darum, dass man nicht jeden Trend mitmachen muss, um anderen zu gefallen, dass man sich keinem Dresscode unterordnen, sondern seinen eigenen Stil finden soll. Im Refrain jedoch wird das Ganze plötzlich ungewollt anschlussfähig an die Proteste derer, die sich von einer Hygiene-Diktatur unterdrückt fühlen. „Zieh deine Maske ab, ich will dein Gesicht sehen, zieh deine Maske ab, zeig mir, wer du wirklich bist“, singen die Zwillingsbrüder zu einem schmissigen, eingängigen Rhythmus.

          Ich male mir aus, wie das Lied auf einer Demo läuft, bei der am Samstagnachmittag im Frankfurter Grüneburgpark zum Beispiel, wie Menschen in „Stop Gates“-Shirts dazu tanzen und Reichsflaggen im Wind wehen, und denke mir: Was für ein bizarres Bild wäre das. Ich bin wirklich kein großer Fan der Lochis, aber so etwas möchte ich ihnen dann doch gern ersparen. Deswegen: Vergessen wir besser wieder ganz schnell, welches Potential in dieser Teen-Pop-Hymne liegt. Nicht dass sie in die falschen Hände gerät.

          Alexander Jürgs

          Redakteur in der Rhein-Main-Zeitung.

          Folgen:

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Künstliches Licht: Indoor-Farming ist energieintensiv.

          Essen aus der Stadt : So könnte die Ernährung der Zukunft aussehen

          Die meisten Lebensmittel werden über Hunderte Kilometer transportiert, bevor sie bei uns auf dem Teller landen. Urbane Landwirtschaft will das ändern – und eine Antwort auf den wachsenden Hunger auf der Welt finden.
          Wachstumsgeschichte: Die Eschborner „Skyline“ entstand nach dem neuen Rathaus und der „kleinen Ortsumgehung“ Rödelheimer Straße.

          Gestaltung von Eschborn : Vom „armen Kaff“ zur Boomtown

          Ein Trip durch Amerika war der Ausgangspunkt für den Aufstieg des kleinen Frankfurter Nachbarn Eschborn. Ein Mann hat maßgeblich dafür gesorgt, dass aus einem Dorf eine wohlhabende Kommune geworden ist.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.