https://www.faz.net/-gzg-9r9oy

Nassauische Heimstätte : Wohnungen sollen klimaneutral werden

  • Aktualisiert am

Die Nassauischen Heimstätte will mehr für den Klimaschutz leisten: Die Wohnungen sollen klimaneutral werden. Bild: dpa

Die Nassauischen Heimstätte will umweltfreundlicher bauen. Das Unternehmen plant mit den neuen Wohnungen den Ausstoß von Treibhausgasen erheblich verringern.

          1 Min.

          Für mehr Klimaschutz will die landeseigene Wohnungsbaugesellschaft Nassauische Heimstätte (NH) den Ausstoß von Treibhausgasen bei ihrem Gebäudebestand erheblich verringern. Vertreter der Geschäftsführung unterzeichneten am Dienstag in Wiesbaden gemeinsam mit Hessens Umweltministerin Priska Hinz und Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir (beide Grüne) eine entsprechende Vereinbarung. Demnach sollen die Wohnungen der NH bis 2050 klimaneutral werden.

          Rund zwei Milliarden Euro sollen nach Angaben des Leitenden NH-Geschäftsführers Thomas Hain in die energetische Sanierung fließen. Dazu zählen eine gute Dämmung, neue Fenster und effektive Heizungen. Bei Neubauten sollen strenge Klimaschutz-Vorgaben gelten.

          Die NH ist mit derzeit rund 60.000 Wohneinheiten die größte Wohnungsbaugesellschaft in Hessen. Der Begriff „klimaneutral“ bedeutet laut einer Definition der Deutschen Umwelthilfe, dass durch ein Produkt oder eine Dienstleistung die Menge an klimaschädlichen Gasen in der Atmosphäre nicht erhöht wird.

          Weitere Themen

          Gerüche aus Europas Norden

          Norwegen auf der Buchmesse : Gerüche aus Europas Norden

          Die Besucher treffen auf zwei verspiegelte Wände, die einem die Illusion vermitteln, es gehe immer weiter. Mit den Büchern. Ein Blick in den norwegischen Gastlandpavillon auf der Buchmesse in Frankfurt.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.