https://www.faz.net/-gzg-7kykg

„Wohl nach Afghanistan abgesetzt“ : Vater von getöteter junger Frau auf der Flucht

  • Aktualisiert am

Fünf Tage nach dem gewaltsamen Tod einer jungen Afghanin in Frankfurt suchen die Ermittler weiter nach dem tatverdächtigen Vater. Er dürfte sich nach Afghanistan abgesetzt haben, wie es heißt. Das Opfer galt als integriert.

          1 Min.

          Im Fall der in Frankfurt getöteten 24 Jahre alten Frau ist der tatverdächtige Vater der Frau weiter auf der Flucht. „Es spricht einiges dafür, dass er sich nach Afghanistan
          abgesetzt hat“, sagte die Sprecherin der Frankfurter
          Staatsanwaltschaft, Doris Möller-Scheu. Ein internationaler Haftbefehl gegen den 47 Jahre alten Mann werde vorbereitet.

          Die Frau war am vergangenen Freitag tot in der Wohnung ihrer Eltern im Frankfurter Gutleutviertel gefunden worden. Die  Obduktion der Leiche ergab, dass die junge Frau erwürgt wurde. Nach dem Fund der Toten hatte die Polizei weitere Familienmitglieder vernommen.

          Opfer galt als integriert

          Die junge Frau hatte gemeinsam mit ihrer Familie in der Wohnung gelebt. Sie galt als offen und integriert, die Eltern, die seit mehreren Jahren in Deutschland leben, sprechen dagegen kaum Deutsch.

          Als Beamte die Leiche fanden, trafen sie dort auch auf andere Familienmitglieder. Weitere Hintergründe waren zunächst nicht bekannt.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Nancy Pelosi am Donnerstag im Capitol in Washington.

          Impeachment-Verfahren : Nancy Pelosi: Donald Trump muss angeklagt werden

          Nancy Pelosi hat als „Sprecherin“ des Repräsentantenhauses angekündigt, dass in der Ukraine-Affäre nun Anklagepunkte gegen Amerikas Präsidenten entworfen werden sollen. Diese sind Voraussetzung für den nächsten Schritt im Impeachment-Verfahren gegen Trump.
          „Man schielt mit begierigem Auge danach, Bürger überwachen zu können", meint Diana Nocker.

          Ist 5G gefährlich? : Bürger, die sich fürchten

          Der neue Funkstandard 5G soll Deutschland in die Zukunft führen. Viele fühlen sich jedoch bedroht und haben Angst. Entsteht eine neue Protestbewegung? Zu Besuch bei besorgten Menschen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.