https://www.faz.net/-gzg-9txk6

Wo Profiköche einkaufen : Der Genuss liegt auf Eis

Neues Design: Die Frischetheke im Frischeparadies in Griesheim Bild: Wonge Bergmann

Fische und Krustentiere von denen kaufen, die auch die Gastronomie beliefern: Zum Beispiel im Frischeparadies im Frankfurter Stadtteil Griesheim. Wer dort zur Dorade greift, kann sie sich auch braten lassen.

          2 Min.

          Als Hobbykoch einkaufen, wo auch die Profis ihre Waren beziehen. Es gibt wohl wenig, bei dem sich das mehr lohnte als bei Fleisch und Fisch. Eine gute Adresse für beides ist seit vielen Jahren das Frischeparadies in Frankfurt-Griesheim.

          Jacqueline Vogt

          Redakteurin in der Rhein-Main-Zeitung, verantwortlich für den Rhein-Main-Teil der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Immer wieder ist der Markt, in dem auch Gemüse und Wein und Nudeln, Schokolade, Gewürze und Eis verkauft werden, in der jüngeren Vergangenheit neu gestaltet worden. Von einer nüchternen Halle, in der die Freude, in den Regalen ein ungewöhnliches Produkt zu befinden, von keinerlei optischer Ablenkung getrübt wurde, hat er sich zu einem zwar nicht überdekorierten, aber doch schicken Einkaufsort für Hedonisten entwickelt. Überall zwischen den Warengruppen stehen Tische mit Proben, an jeder Theke kann man schmecken, riechen, kosten, Schinken oder Wein oder rohen Fisch oder Marmelade.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. digital – Jubiläumsangebot

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Landesparteitag der thüringischen Linken 2016 in Eisenberg: Marx zieht noch immer.

          Radikale in der Linkspartei : „Die Republik aufmischen“

          In der Linken haben Trotzkisten einen großen Einfluss, bis hin zur stellvertretenden Parteivorsitzenden: Janine Wissler gehört „Marx21“ an. Die Radikalen in der Partei übernehmen eine Scharnierfunktion ins linksextreme Milieu.
          Je mehr Privatpatienten in einem Gebiet, desto mehr Ärzte lassen sich dort nieder. Aber liegt das am Geld oder am sozialen Umfeld?

          Gesundheitswesen : Abschaffung der Privatversicherer soll Milliarden sparen

          Der Beitrag für jeden gesetzlich Versicherten könnte um 145 Euro im Jahr sinken, wenn private Krankenversicherer abgeschafft würden. Das behauptet eine Studie der Bertelsmann Stiftung. Beamte, Ärzte und Wissenschaftler halten die Berechnungen für hanebüchen.