https://www.faz.net/-gzg-9w1b1

Zahnzusatzversicherung : Eine ärgerliche Lücke im Bonusheft

Kontrolle zahlt sich aus: Wer regelmäßig zum Zahnarzt geht, bekommt einen höheren Zuschuss von der Krankenkasse. Bild: dpa

Einmal die jährliche Kontrolle beim Zahnarzt verpasst, und schon ist der Zuschuss-Bonus dahin. Die Lücke rächt sich bei teurem Zahnersatz. Eine Zusatzpolice kann helfen, doch es kommt auf das Timing an.

          3 Min.

          Die Krankenkasse kennt kein Pardon. Seit 1992 führt die Versicherte lückenlos ihr Zahnarzt-Bonusheft, nur der Stempel für 2019 fehlt – ein Jahr, in dem viel los war, die Versicherte trotzdem viele Voruntersuchungen absolvierte, den Kontrollbesuch beim Zahnarzt allerdings schlichtweg vergaß. Den Fauxpas bemerkte sie erst bei der Zahnkontrolle in diesem Januar, das waren 14 Monate nach dem letzten Zahnarztbesuch.

          Petra Kirchhoff

          Redakteurin in der Rhein-Main-Zeitung.

          Sie schrieb der Krankenkasse einen Brief, es sei zwar alles in Ordnung, doch für den Fall, dass doch etwas wäre? Die Vorgaben seien eindeutig, antwortete die Krankenkasse, aus rechtlichen Gründen sei leider keine Kulanzentscheidung möglich. Für die Versicherte bedeutet das: Sollte innerhalb der nächsten fünf Jahre Zahnersatz in Form von Kronen, Brücken oder Implantaten anstehen, muss sie dafür mehr aus der eigenen Tasche zuzahlen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          F.A.Z. PLUS:

            F.A.Z. digital

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Im rheinland-pfälzischen Wissen wird Fichtenholz zum Transport nach China in Überseecontainer verladen.

          Zunehmende Knappheit : Panik am Holzmarkt

          Auf Baustellen wird das Holz knapp. Sägewerke kommen nicht mehr nach, Amerikaner zahlen das Dreifache – und das „Käferholz“ wandert containerweise nach China. Klar ist nur eins: Bauen wird teurer.
          Urban, divers, individualistisch – links ist für viele heute vor allem eine Lifestyle-Frage, kritisiert Sahra Wagenknecht.

          Kritik von Sahra Wagenknecht : Die selbstgerechten Lifestyle-Linken

          Die gesellschaftliche Linke trat einst für all diejenigen ein, die nicht mit dem goldenen Löffel geboren wurden. Verliert sie sich nun in Lifestyle und Symbolik einer privilegierten Minderheit?