https://www.faz.net/-gzg-agq27

Gutes Geld im Job : So viel mehr verdienen die Menschen in Frankfurt

Verborgene Helfer: Ob in der Buchhaltung, in der IT oder im Sekretariat in vielen Unternehmen werden die Fachkräfte in der Verwaltung knapp. Bild: obs

Wer jetzt den Job wechseln will, hat gute Chancen auf Verbesserung. Nach einer Studie verdienen Arbeitnehmer im Raum Frankfurt deutlich besser als in Berlin, Köln oder Mannheim.

          3 Min.

          Mehr als 200 Mitarbeiter sucht allein die Frankfurter Niederlassung des Personaldienstleisters Robert Half: Assistenzen in den Sekretariaten, Buchhalter, Controller, IT-Fachleute, Projektmanager und diverse andere Fach- und Führungkräfte. Sie zu finden sei nicht leicht, sagt Vanessa Sproedt-Graef, Director am Frankfurter Standort von Robert Half: „Wir haben einen Kandidatenmarkt.“ Das gilt vor allem für die Rhein-Main-Region, in der das aus Amerika stammende und international agierende Unternehmen Robert Half auch seine Deutschland-Zentrale hat, die elf Niederlassungen betreut.

          Patricia Andreae
          Redakteurin in der Rhein-Main-Zeitung.

          Sproedt-Graef stützt sich auf die jüngste Studie, für die das Unternehmen, dessen Geschäftsmodell es ist, sowohl für Festanstellung als auch für freie Mitarbeit oder Zeitarbeit geeignetes Personal zu suchen, regelmäßig etwa 300 Personalverantwortliche befragen lässt. Aber auch aus ihren täglichen Kontakten kann sie das bestätigen: „Wir haben einen sehr großen Personalbedarf in der Region“, sagt sie und verweist vor allem auf die Finanzwirtschaft, aber auch den kaufmännischen und den IT-Sektor. Nach der Umfrage sind 57 Prozent der Unternehmen zuversichtlich hinsichtlich ihrer Wachstumsaussichten und 67 Prozent wollen neue Mitarbeiter einstellen. Allerdings erwarten 45 Prozent, dass es schwieriger werden könnte als vor der Pandemie, Stellen zu besetzen.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Polens Streit mit der EU : Alle Zeichen stehen auf Sturm

          Ministerpräsident Morawiecki stellt Polen als Opfer finsterer Machenschaften dar. Eine Annäherung im Streit mit der EU rückt damit in weite Ferne. Die meisten sind sich einig: Polen ist an den Rand Europas gerückt.
          Haus auf den Lofoten: Dank ihres Staatsfonds können die Norweger im Alter beruhigt ihre schöne Natur genießen.

          Richtig Geld anlegen : Werden Sie reich wie ein Norweger!

          Dass man es auch ohne Eigenheim zu Wohlstand bringen kann, ist für viele Deutsche unvorstellbar. Wie es trotzdem möglich ist, zeigt der norwegische Staatsfonds.