https://www.faz.net/-gzg-9x0h8

Fachkräftemangel : Hochqualifizierte können leichter einwandern

Laut Hessischem Industrie- und Handelskammertag fehlen allein in Hessen 184.000 Fachkräfte. Bild: PantherMedia / Evgeniy Kleymenov

Überall klagen Handwerker, Gründer und Geschäftsführer, es fehle an gut ausgebildeten Arbeitskräften. Vom 1. März an wird es für Hochqualifizierte leichter einzuwandern. Was hält die Wirtschaft in Hessen von der Reform?

          6 Min.

          Dass es einen Mangel an Fachkräften gibt, können inzwischen nur noch jene bestreiten, die noch nie einen Fuß in Unternehmen gesetzt haben. Welchen Handwerker, Gründer, Geschäftsführer man auch immer derzeit fragt – man hört Klagen darüber, wie schwer es ist, gut ausgebildete Arbeitskräfte zu finden. 184.000 Fachkräfte fehlen laut Hessischem Industrie- und Handelskammertag allein in Hessen. 51 Prozent der hessischen Unternehmen halten das für ihr Haupthindernis, das sie vom Wachstum abhält.

          Falk Heunemann

          Wirtschaftsredakteur in der Rhein-Main-Zeitung.

          Marie Lisa Kehler

          Stellvertretende Ressortleiterin des Regionalteils der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.

          Das im Sommer 2019 vom Bundestag beschlossene Fachkräfteeinwanderungsgesetz soll helfen, diese Lücke vom 1. März an zu schließen. Zielgruppe sind vor allem Hochqualifizierte von Ländern außerhalb der Europäischen Union – EU-Bürger haben es wegen des Binnenmarkts bereits leichter, eine Arbeitserlaubnis in Deutschland zu bekommen. Das neue Gesetz soll mehrere Hürden senken, die mit früheren Gesetzen aufgebaut worden waren und die damals verhindern sollten, dass eine unkontrollierte Zuwanderung in die Sozialsysteme stattfindet.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            im F.A.Z. Digitalpaket

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Als hätte er sie gewonnen: Trump hält am 1. Juni vor der Kirche St. John in Washington eine Bibel hoch.

          Psychogramm eines Präsidenten : Krieg, bis ihn alle lieben

          Pandemie, Rassismus, Polizeigewalt – Amerika könnte einen Landesvater gebrauchen, der Trost spendet und Zuversicht verbreitet. Doch im Weißen Haus sitzt ein Narziss, der nur mit einer Person mitfühlt: sich selbst.

          Boogaloo-Bewegung in Amerika : Sie wollen den Krieg

          Eine amerikanische Internet-Bewegung, die auf einen Umsturz sinnt, wittert in der Pandemie und den Protesten ihre Chance. Die „Boogaloo Boys“, die sich in vielen Städten unter die Demonstranten mischen, sind bewaffnet und gefährlich.

          Fahrbericht Audi A3 Sportback : Der arme Tankwart

          Der neue Audi A3 fährt großartig, auch und gerade mit dem kraftvollen Diesel. An der Zapfsäule glaubt der Fahrer an einen Fehler. Aber der Anschaffungspreis macht sprachlos.