https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/wirtschaft/warum-mainova-ihren-privatkunden-nur-noch-oekostrom-verkauft-17802439.html

Energiewende : Warum Mainova ihren Privatkunden nur noch Ökostrom verkauft

Wo der Wind bläst: An solchen Windenergieparks wie hier im brandenburgischen Nauen ist die Mainova beteiligt. Bild: dpa

Ob sie ihn bestellt haben oder nicht: Der Energieversorger Mainova verkauft an seine Privatkunden nur noch Ökostrom. Aber wo kommt der plötzlich her?

          3 Min.

          Hunderttausende haben es längst getan, viele andere den lästigen Verwaltungskram immer wieder aufgeschoben. Der Frankfurter Energieversorger Mainova hat seinen Privatkunden die Entscheidung nun abgenommen und sie alle zu Verbrauchern von Ökostrom gemacht. An private Haushalte liefere die Mainova seit Jahresbeginn nur noch klimaneutral erzeugten Strom, heißt es in der dazugehörigen Mitteilung. Die Kundenverträge seien automatisch umgestellt worden, an Preisen und Vertragslaufzeiten ändere sich nichts.

          Inga Janović
          Redakteurin im Regionalteil der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und verantwortliche Redakteurin des Wirtschaftsmagazins Metropol.

          Kann Klimaschutz also doch gelingen, ohne dass man an seinem Verbraucherverhalten aktiv etwas ändern muss? Die Antwort lautet Ja und Nein.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Die Kleinstadt Siracusa auf Sizilien

          Auswandern als Lösung? : Ciao, bella Italia, ciao!

          Nur sieben Prozent Steuern auf alles? Italien macht Ihnen ein verführerisches Angebot – Sie sollten es dennoch ablehnen. Wer auswandern möchte, sollte diese sechs Hürden im Blick haben.
          Ein Kampfpanzer des Typs Leopard 2 im Oktober 2019 auf einer Teststrecke in Thun

          Ukrainekrieg : Schweizer Panzer als Lückenstopfer

          Die Schweiz hat 96 Leopard-2-Panzer eingemottet. Ein Teil davon könnte nun an Länder gehen, die ihrerseits der Ukraine geholfen haben.
          Roger Köppel im Mai 2022 im Bundeshaus in Bern

          Verleger Roger Köppel : Der Geisterfahrer

          Roger Köppel ist ein schräger Kopf und liebt es zu provozieren. Das ging lange gut. Mit seiner Nähe zu Putin gerät der Verleger nun jedoch politisch ins Abseits.