https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/wirtschaft/wann-sich-mini-solaranlagen-lohnen-energiewende-zu-hause-18291986.html

Energiewende zu Hause : Wann sich Balkonstrom lohnt

Die so genannten Balkonkraftwerke erleben zurzeit einen regelrechten Boom. Bild: dpa

Mit einer Mini-Photovoltaik-Anlage können sogar Mieter Strom sparen. Wie viel, das hängt auch davon ab, wann sie kochen und waschen. Fachleute kommen zu unterschiedlichen Bewertungen.

          4 Min.

          Balkonstrom, Stecker- und Mini-Solar-Anlage oder Guerilla-Photovoltaik (PV) – für die kleinen, 1,60 mal ein Meter großen und 20 Kilogramm schweren Module, die man einfach an eine Steckdose anschließen kann, gibt es viele Begriffe. Die kleinen Kraftwerke sind zurzeit begehrt. Angesichts der hohen Strompreise sucht jeder, der rechnen muss, nach Wegen, wie er seine Kosten drücken – oder etwas für die Umwelt und die Energiewende tun kann. Was liegt da näher, als die Strahlen der Sonne einzufangen, die in diesem Sommer so verschwenderisch wie nie – und wie immer gratis – auf Balkone und Terrassen scheinen!

          Petra Kirchhoff
          Redakteurin in der Rhein-Main-Zeitung.

          Auf dem Dach sind PV-Anlagen, die Licht in Strom umwandeln, nicht zuletzt wegen der Einspeisevergütung seit Langem im Einsatz. Nun boomt der Markt für leicht zu installierende Mini-Anlagen. Mancherorts werden sie gefördert. Die Stadt Kelkheim hat gerade angekündigt, für 500 solcher Anlagen je 100 Euro zu spendieren.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Die Kleinstadt Siracusa auf Sizilien

          Auswandern als Lösung? : Ciao, bella Italia, ciao!

          Nur sieben Prozent Steuern auf alles? Italien macht Ihnen ein verführerisches Angebot – Sie sollten es dennoch ablehnen. Wer auswandern möchte, sollte diese sechs Hürden im Blick haben.
          Roger Köppel im Mai 2022 im Bundeshaus in Bern

          Verleger Roger Köppel : Der Geisterfahrer

          Roger Köppel ist ein schräger Kopf und liebt es zu provozieren. Das ging lange gut. Mit seiner Nähe zu Putin gerät der Verleger nun jedoch politisch ins Abseits.
          Ein Kampfpanzer des Typs Leopard 2 im Oktober 2019 auf einer Teststrecke in Thun

          Ukrainekrieg : Schweizer Panzer als Lückenstopfer

          Die Schweiz hat 96 Leopard-2-Panzer eingemottet. Ein Teil davon könnte nun an Länder gehen, die ihrerseits der Ukraine geholfen haben.