https://www.faz.net/-gzg-xw9z

Veränderung der Flugrouten : Acht Prozent weniger Passagiere in Frankfurt-Hahn

  • Aktualisiert am

Gewitterwolken über Hahn: Auf dem Flughafen war im vergangenen Jahr weniger los. Bild: dapd

Auf dem Flughafen Frankfurt-Hahn sind im vergangenen Jahr 3,5 Millionen Fluggäste abgefertigt worden, was einen Rückgang um acht Prozent im Vergleich zu 2009 bedeutet.

          1 Min.

          Auf dem Flughafen Frankfurt-Hahn sind im vergangenen Jahr 3,5 Millionen Fluggäste abgefertigt worden, was einen Rückgang um acht Prozent im Vergleich zu 2009 bedeutet. Die Menge der direkt an dem Hunsrück-Flughafen aufgegebenen Fracht wuchs dagegen um 55 Prozent auf 167.157 Tonnen, wie es gestern weiter hieß. Bei Fracht, die Transitgüter und die mit Lastwagen transportierte Luftfracht zusammengenommen, kommt der ehemalige Militärflughafen in Lautzenhausen im Hunsrück auf einen Umschlag von 466.428 Tonnen. Das bedeutet ein Wachstum im Vergleich zum Vorjahr um 45 Prozent.

          Die Zahl der Flugbewegungen ging dagegen um fünf Prozent auf 37.000 zurück. Als Gründe nannte die Betreibergesellschaft eine Veränderung der Flugrouten weg von den Kurzstrecken hin zu dem mittleren Distanzen. Außerdem hätten die Sanierung der Landebahn im September und die Aschewolke nach dem Ausbruch eines isländischen Vulkans die Zahl der Flugbewegungen gedrückt.

          Vom Flughafen Hahn aus fliegen die Billigfluglinien Ryanair, Wizzair und Iceland-Express in diesem Jahr etwa 50 Ziele an. Im Durchschnitt zählt die Betreibergesellschaft etwa 10.000 Passagiere täglich auf dem Flughafen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Verteidiger des Präsidenten : Hemdsärmlig für Trump

          Bei den Anhörungen wegen der Ukraine-Affäre tritt der republikanische Abgeordnete Jim Jordan ins Rampenlicht. Der ehemalige Profi-Ringer soll die Verteidigungsstrategie von Donald Trump transportieren – wohl auch stilistisch.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.