https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/wirtschaft/streit-um-tarifbindung-bei-fedex-am-flughafen-18121198.html

Streit um Tarifbindung : Dauerstreik bei Fedex am Flughafen

  • Aktualisiert am

Unbefristeter Streit: Der Kurier- und Paketdienst erhofft sich davon, Lohnsenkungen für die 1000 Fedex-Beschäftigten in Hessen verhindern zu können. Bild: Reuters

Im grundsätzlichen Tarifkonflikt mit der Zusteller-Branche setzt Verdi nun auf einen unbefristeten Streik bei Fedex Express. Betroffen davon ist nicht nur der Flughafen.

          1 Min.

          Frankfurt ⋅ Beim Kurier- und Paketdienst Fedex Express in Hessen sind Beschäftigte an fünf Standorten in einen unbefristeten Streik getreten. Betroffen von der Arbeitsniederlegung sind der Frankfurter Flughafen sowie die Standorte Kelsterbach, Rodgau, Wiesbaden, Kassel und Dietzenbach. Mit dem Streik will die Gewerkschaft Verdi nach eigenen Angaben Lohnsenkungen für die 1000 Fedex-Beschäftigten in Hessen verhindern. Es sei mit deutlichen Verzögerungen beim Frachtverkehr des Unternehmens zu rechnen, das unter anderem Expresslieferungen anbietet.

          Nach Gewerkschaftsangaben beteiligen sich 300 Beschäftigte am Streik in Hessen. Fedex Express teilte mit, es wolle Verzögerungen auf ein Minimum begrenzen und den regulären Service schnellstmöglich wieder aufnehmen. Das Unternehmen rief Verdi zur „Mäßigung“ auf: „Überzogene Forderungen und anhaltende Arbeitskampfmaßnahmen gefährden das Geschäft.“

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Blamabler Eintracht-Auftakt : Niederträchtig und verstörend

          Eintracht Frankfurt hat zum Bundesligaauftakt gegen den FC Bayern ein in vielen Belangen blamables Bild abgegeben. Es herrscht Handlungsbedarf: auf dem Rasen und in der Führungsetage.
          Sinnblind den Faden verloren: Stephanie Müther (links, 2. Norn) und Kelly God (3. Norn) am Beginn der „Götterdämmerung“.

          Bayreuther Festspiele : Ein Stinkefinger fürs um Deutung bemühte Publikum

          Abschied von der Lesbarkeit der Welt: Nach der „Götterdämmerung“ entlädt sich in Bayreuth der geballte Hass des Publikums auf Valentin Schwarz, den Regisseur des neuen „Rings“. Doch dieses Fiasko erzählt viel über unsere Situation.
          Energieerzeugung ist flächenintensiv - auch wenn sie sich aus Sonnenkraft speist wie hier im nordsostchinesischen Daqing.

          Grüne Investitionen : Erneuerbare warten auf Schwung

          Deutschland und andere Länder spüren ihre Abhängigkeit von fossiler Energie. Doch die Dynamik für die Solar- und Windbranche ist überschaubar.