https://www.faz.net/-gzg-8z9wh

Schuldner in Hessen : Je älter die Menschen, desto größer die Schulden

  • Aktualisiert am

Verschuldet: Den Gang zur Schuldnerberatung gingen im vergangenen Jahr 18.000 Hessen. (Archivbild) Bild: dpa

Rund 18.000 Menschen in Hessen haben im vergangenen Jahr eine Schuldnerberatungsstelle besucht. Die Hauptauslöser für eine Überschuldung sind unterschiedlicher Natur.

          1 Min.

          In Hessen gilt: Je älter, desto größer die Schulden. So sind 45 bis 65 Jahre alte Menschen, die im vergangenen Jahr eine Schuldnerberatung aufgesucht haben, mit durchschnittlich über 40.000 Euro verschuldet, wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag in Wiesbaden mitteilte. Überschuldete Menschen im Alter von 25 bis 35 haben durchschnittlich Verbindlichkeiten von nicht einmal 20.000 Euro. Insgesamt haben im Land gut 18.000 Menschen im vergangenen Jahr eine Schuldnerberaterstelle aufgesucht, knapp die Hälfte davon (46 Prozent) lebt in einem Single-Haushalt.

          Die beiden Hauptauslöser für eine Überschuldung sind in Hessen der Verlust des Jobs (20 Prozent) und Erkrankung, Sucht oder Unfall (knapp 18 Prozent). Überschuldete Personen können ihre Schulden mit ihrem Vermögen und Einkommen oft nicht mehr decken. Auf eine Beratung müssen sie in Hessen wie in auch Deutschland durchschnittlich 10 Wochen warten. Das kann oft zu spät sein, wie die Statistiker mitteilten. Die Beratung dauert im Schnitt zwölf Monate.

          Weitere Themen

          In wenigen Stunden ausverkauft

          Vorsorge mit FFP2-Masken : In wenigen Stunden ausverkauft

          Weil im Nachbarland Bayern von Montag an FFP2-Masken beim Einkaufen und im öffentlichen Nahverkehr vorgeschrieben sind, fürchten viele Hessen eine Regelverschärfung – und sorgen vor.

          Topmeldungen

          Fahndungsfotos um 1971 von Mitgliedern der Baader-Meinhof Gruppe.

          Südlich von Hamburg : Waldarbeiter entdecken mögliches RAF-Depot

          Waldarbeiter haben in Niedersachsen einen ungewöhnlichen Fund gemacht: In einem vergrabenen Fass haben sie mutmaßliche RAF-Schriftstücke und andere verdächtige Gefäße entdeckt. Das Landeskriminalamt untersucht den Fund nun.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.