https://www.faz.net/-gzg-vw5b

Landesbanken-Fusion : Sparkassen wollen keine Risiken der WestLB schultern

  • Aktualisiert am

Sparkassen- und Giroverband Hessen-Thüringen: West LB zunächst sehr genau ansehen Bild: dpa

Die Sparkassen in Hessen und Thüringen wollen keine zusätzlichen Risiken bei einer Fusion der West LB und der Helaba übernehmen. Der Sparkassen- und Giroverband Hessen-Thüringen zeigte sich aber offen für Verhandlungen.

          Die Sparkassen in Hessen und Thüringen wollen keine zusätzlichen Risiken bei einer Fusion der West LB und der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) übernehmen. Die Helaba habe dank einer konservativen Risikopolitik beste Voraussetzungen, aus den gegenwärtigen Turbulenzen an den Finanzmärkten gestärkt hervorzugehen, teilte der Verbandsvorsitzende des Sparkassen- und Giroverbandes Hessen-Thüringen, Claus Kaminsky, mit. Deshalb könne die Helaba auch alleine weitermachen.

          Dem Wunsch der West LB-Anteilseigner, Gespräche über ein Zusammengehen mit der Helaba zu führen, stehe der Verband, der 85 Prozent an der Helaba hält, offen gegenüber. Vor Verhandlungen müsse aber geprüft werden, ob ein Zusammengehen im Interesse der Unternehmen und Träger der Sparkassen-Finanzgruppe Hessen-Thüringen liege. Man müsse sich die West LB zunächst sehr genau anschauen.

          Zuvor hatte Hessens Finanzminister Karlheinz Weimar in einem Interview der Rhein-Main-Zeitung hervorgehoben, die hessischen Sparkassen müssten im Falle einer Fusion beider Landesbanken nicht mit Risiken oder Kosten rechnen („Wir werden keine Altlasten übernehmen“: Hessens Finanzminister Weimar im Interview).

          Weitere Themen

          Darum kümmert sich ein Ortsvorsteher

          Umstrittene Wahl in Hessen : Darum kümmert sich ein Ortsvorsteher

          In den Kommunen gibt es Ehrenamtliche, die Bindeglied zwischen Bürger und Rathaus sein sollen. Die Arbeit dieser Ortsvorsteher schafft es selten ins Rampenlicht, was eine umstrittene Wahl im Wetteraukreis geändert hat. Doch wer sind diese Personen vor Ort?

          Topmeldungen

          Länger leben : Kerle, macht’s wie die Frauen

          Von der Gleichstellung der Geschlechter profitieren auch Männer – sie sind gesünder und leben länger. Die regionalen Unterschiede, die in einer Studie sichtbar werden, überraschen.
          Viele Fragen an den Präsidenten in der Whistleblower-Affäre: Donald Trump beantwortet Reporterfragen vor dem Weißen Haus.

          Telefonat mit Selenskyj : Trumps Erpressung

          Für Donald Trump ist das Telefonat mit dem ukrainischen Präsidenten nicht verwerflich. Er sieht nichts Schlimmes darin, seine Macht zu nutzen, um politischen Konkurrenten wie Joe Biden zu schaden. Dabei beginnt der Skandal schon an anderer Stelle.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.