https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/wirtschaft/
Ledergalerie: Taschen von Liebeskind an der Goethestraße

Liebeskind in Frankfurt : Nicht nur Luxuskundschaft im Sinn

Die für schlicht-elegante Lederwaren bekannte Berliner Marke Liebeskind hat an der Frankfurter Goethestraße ein neues Domizil gefunden. Im April bezog sie die frühere Ladenfläche von Uli Knecht.
Bis spätabends geöffnet: Im Mini-Tegut am Hanauer Hauptbahnhof (unten) können Kunden rund um die Uhr einkaufen.

Energiepreise : Supermarkt-Betreiber gegen früheren Ladenschluss

Um Energie zu sparen, sollten laut Tegut die Geschäfte spätestens um 20 Uhr schließen müssen. Konkurrenten lehnen ­das ab: Der Stromverbrauch werde dadurch kaum gesenkt, rechnen sie vor.
Nordrhein-Westfalen, Köln: Eine Auszubildende zur Schweißerin arbeitet im Ausbildungszentrum Butzweilerhof mit einem Schweißgerät an einem Stück Metall.

Arbeitsmarkt : Ausbildung als Schlüssel

Flüchtlinge aus der Ukraine könnten den Arbeitsmarkt belasten oder ihm nutzen. Das eigentliche Problem derzeit aber ist ein anderes. Viele Lehrstellen bleiben unbesetzt, manche Bewerber erhalten trotzdem keinen Platz.

Seite 4/51

  • Fernweh: Die Deutschen haben Lust auf Reisen, doch die hohe Inflation könnte die Stimmung verschlechtern.

    Trotz Corona : Die ungetrübte Reiselust

    Die Corona-Krise hat vielen Reisebüros arg zugesetzt. Doch nun spürt die Branche einen Aufschwung. Auch wenn die Rahmenbedingungen weiter schwierig sind.
  • Um die Gefrierleistung zu erhalten, sollte das Gefrierfach hin und wieder abgetaut werden.

    Energieeffizienz : Mit der Gefriertruhe bares Geld sparen

    Gefriergeräte sind Stromfresser. Mit Blick auf die Umwelt und auf steigende Preise sollten Verbraucher nun prüfen, ob sich ein Neukauf lohnt. Das ist gar nicht so einfach, doch die Ergebnisse sind überzeugend.
  • Weinberge bei Rüdesheim: Die Steillagen im Rheingau sehen die Winzer besonders bedroht.

    Pflanzenschutz : Legt die EU ganze Weinberge still?

    Ein Vorschlag aus Brüssel führt in den Weinanbaugebieten zu Aufregung und Empörung. In bestimmten Gebieten soll ein Pflanzenschutzmittel verboten werden. Manche Winzer fürchten um ihre besten Lagen.
  • Längst mit der Arbeit fertig: Vor allem im Juli haben die Landwirte wie hier im Vogelsbergkreis die Getreideernte eingebracht.

    Landwirtschaft in Hessen : Gute Getreideernte trotz Trockenheit

    Die Trockenheit hat dazu geführt, dass die Getreide- und Winterrapsernte in Hessen deutlich früher abgeschlossen war als sonst. Dennoch ist das Ergebnis besser als erwartet.
  • Energieeffizienter Großmarkt : In günstigem Licht

    Das Frischezentrum versorgt die Gastronomen und Supermärkte der Stadt Frankfurt mit frischen Lebensmitteln. Doch Kühlung, Heizung und Licht haben die Kosten zuletzt explodieren lassen.
  • Aus zweiter Hand: Die neue Abteilung im Zalando-Outlet verkauft Secound-Hand-Klamotten.

    Geschäftsgang : Gebrauchtes bei Zalando

    Im Frankfurter Outlet des Modehändlers Zalando gibt es jetzt auch Mode aus zweiter Hand. Wer ein bisschen Zeit zum Stöbern mitbringt, kann hier für kleines Geld die Kreislaufwirtschaft ankurbeln.
  • Auf dem Trockenen: Viele Weiden wie hier im Vogelsberg sind ausgedörrt. Darunter leiden auch die Tiere.

    Landwirtschaft im Klimawandel : Wo Grünland zu Braunland wird

    Weil die Weiden verdorrt sind, stehen viele Milchkühe schon jetzt wieder im Stall. Es fehlt an Futter. Das hat gravierende Folgen. Ein Bauer sagt: „Die mitteleuropäische Wiese ist bedroht.“
  • Energiequelle: Abfälle aus Küche und Garten werden in Gäranlagen zu Biogas.

    Regenerative Energiequelle : Biomüll als Schatz in der Gaskrise

    Bananen- und Kartoffelschalen sind wertvolle Ressourcen. In Aufbereitungsanlagen wird daraus Biogas, Strom und Kompost. Doch noch immer landet ein Drittel der Küchen- und Gartenabfälle im normalen Hausmüll. Wöchentliche Leerungen in Frankfurt sollen das ändern.
  • Bescheidener Lohn: Immer weniger junge Leute zieht es in die Floristikbranche.

    Fachkräftemangel : Zu wenig Rosen, kein Personal

    Dem Blumenhandel gehen die Nachwuchskräfte aus – und auch die Blumen. Zwei beliebte Geschäfte im Frankfurter Nordend haben deswegen aufgegeben.