https://www.faz.net/-gzg-9k296

Ökonomen errechnen : Rentner profitieren von geplanter Grundrente

  • Aktualisiert am

Altersarmut: 306.000 Hessen bezogen Ende 2017 eine Rente von weniger als 600 Euro. Bild: dpa

Ökonomen des Pestel-Instituts gehen davon aus, dass die Grundrente hunderttausenden Rentnern in Hessen zu gute käme. Einige Branchen sollen davon besonders gut profitieren.

          1 Min.

          Die von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) geplante Grundrente würde in Hessen nach Angaben der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten die Bezüge von aktuell 144.000 Rentnern aufbessern. Darunter sind 110.000 Frauen und 34.000 Männer, wie der NGG-Landesbezirk Südwest in Stuttgart mitteilte. Sie bekommen derzeit nach mindestens 35 Beitragsjahren eine Rente von weniger als 896 Euro im Monat. Die Zahlen hat das Pestel-Institut in Hannover errechnet. Dort wurden Daten der Deutschen Rentenversicherung ausgewertet. In Hessen wurden knapp 900.000 Rentner erfasst.

          Heils Plan sieht automatische Rentenzuschläge für Geringverdiener vor, die mindestens 35 Jahre lang Beiträge gezahlt haben. Auch Teilzeitarbeit, Kindererziehungs- und Pflegezeiten zählen. Wer dann weniger als 896 Euro Rente hat, bekäme bis zu 447 Euro monatlich als Zuschlag. Dies könnte den Staat rund fünf Milliarden Euro im Jahr kosten.

          Nach Einschätzung des NGG-Landesbezirks würde die Grundrente insbesondere Tausenden von Beschäftigten in Branchen wie der Hotellerie, Gastronomie und dem Bäckerhandwerk zugute kommen. Damit könne Altersarmut in großem Stil verhindert werden. Nach Zahlen der Rentenversicherung, die vom Pestel-Institut wiedergegeben werden, bezogen 306.000 Hessen Ende 2017 eine Rente von weniger als 600 Euro. Der Frauenanteil lag bei 76 Prozent.

          Weitere Themen

          Mit Nouripour und Düring

          Grüne küren Direktkandidaten : Mit Nouripour und Düring

          Die Grüne küren an diesem Samstag ihre Direktkandidaten für die beiden Frankfurter Bundestagswahlkreise. Es werden der Bundestagsabgeordnete Omid Nouripour und die Sprecherin der Grünen Jugend Hessen, Deborah Düring,

          Sonderpreis für Sechzehnjährigen

          Hessischer Gründerpreis : Sonderpreis für Sechzehnjährigen

          Trotz Corona-Krise haben sich in diesem Jahr mehr Start-ups als sonst für den Hessischen Gründerpreis beworben. Dreizehn von ihnen sind ausgezeichnet worden – und der jüngste Gewinner ist gerade einmal 16 Jahre alt.

          Topmeldungen

          Franziska Giffey: Möchte die Berliner mit dem Thema Innere Sicherheit überzeugen.

          Parteitag der Berliner SPD : Giffey will es wissen

          Auf dem ersten hybriden Parteitag der Berliner SPD wirbt die Bundesfamilienministerin für ihre Führungsrolle in der Hauptstadt. Zu ihrer Doktorarbeit sagt sie nichts. Nun kommt es darauf an, wie stark ihre Partei sie machen will.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.