https://www.faz.net/-gzg-agv8t

Nach Marokko : Betriebsrat: Opel droht Entwicklern mit Jobverlagerung

  • Aktualisiert am

Unter Dauerdruck: Entwicklungszentrum von Opel? Bild: Reuters

Opel hat nach Informationen aus dem Betriebsrat Beschäftigten des Entwicklungszentrums in Rüsselsheim nahegelegt, sich eine andere Arbeit zu suchen. Die Mitarbeitervertretung sieht sich in ihren Mitbestimmungsrechten verletzt.

          1 Min.

          Laut einer Mitarbeiter-Info des Opel-Betriebsrats sei Beschäftigten des Entwicklungszentrums in Rüsselsheim in Personalgesprächen gedroht worden, ihre Aufgaben aus Kostengründen nach Marokko zu verlagern. Sie sollten sich nach einer neuen Tätigkeit umsehen. Das Unternehmen äußerte sich am Mittwoch zunächst nicht zu den Informationen. Zuvor hatten die Zeitungen der VRM-Gruppe und die Wirtschaftswoche berichtet.

          Die Mitarbeitervertretung sieht sich in ihren Mitbestimmungsrechten verletzt, zumal auch im Einkauf umfassende und nicht abgestimmte Präsentationen über eine neue Organisationsstruktur vorgestellt worden seien. „Es verdichten sich die Hinweise, dass die nächste Stellantis-Reorganisation nicht nur bevorsteht, sondern teilweise in Bereichen schon rechtswidrig ohne vorherige Information, Beratung und Verhandlung mit der Arbeitnehmervertretung umgesetzt werden soll“, heißt es in dem Info-Schreiben. Rechtliche Schritte seien eingeleitet.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Nancy Faeser (SPD) wird Bundesinnenministerin.

          Neue Bundesinnenministerin : Wer ist Nancy Faeser?

          Die hessische SPD-Landesvorsitzende Nancy Faeser geht nach Berlin und wird Bundesinnenministerin. Das bringt ihre Parteifreunde in Hessen unter Zugzwang.
          Im Namen Taiwans: Das Repräsentationsbüro in Vilnius

          Ärger wegen Taiwan-Büro : Wenn China Fliegen fängt

          Peking straft das kleine Litauen für die Eröffnung eines Taiwan-Büros ab. Den chinesischen Zorn haben auch schon Kanada und Australien in anderen Fällen zu spüren bekommen. Welche Erfahrung hat man dort gemacht?