https://www.faz.net/-gzg-a7utw

Online-Programme im Vergleich : Lernfutter für den Lockdown

Statt Schule: Für Kinder, denen der Stoff aus dem Distanzunterricht nicht reicht, gibt es Lernplattformen. Manche sind richtig gut. Bild: Imago

Plattform-Anbieter umwerben Schüler und Eltern mit Erklär-Videos und Online-Aufgaben. Der Markt ist riesig. Viele locken mit Preisnachlass. Was taugen die Programme?

          4 Min.

          Passend zur Lockdown-Verschärfung liegt Post von einem Berliner Unternehmen im Kasten. „Liebe Eltern“, beginnt es, und dann steht da, dass unser Kind „eine flexible und jederzeit verfügbare Unterstützung“ fürs Homeschooling benötige, damit es trotz Corona „erfolgreich üben kann“. Im Angebot: 10.000 Lernvideos und 40.000 Übungen von der Grundschule bis zum Abitur. Darauf gibt es 60 Prozent Rabatt.

          Florentine Fritzen

          Redakteurin in der Rhein-Main-Zeitung.

          Im Lockdown locken viele bezahlpflichtige Lernplattformen mit Preisnachlass. Es gibt aber auch unentgeltliche Angebote für alle Altersklassen, auch für Kinder, die Probleme beim Lernen haben. Allesamt funktionieren sie an PC, Tablet und Handy. Wir haben uns ein paar ausgewählte Lernhilfen etwas genauer angeschaut, nicht alle können wir empfehlen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          F.A.Z. PLUS:

            F.A.Z. digital

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Sensitivitätslücke? Eine Helferin hält einen Teststab in einem Testzentrum in Hannover

          Zu hohe Erwartungen : Die Enttäuschung mit den Schnelltests

          Schnelltests haben die Erwartungen vieler Bürger und Politiker enttäuscht. Die Tests haben falsche Sicherheit verbreitet. Fachleute kritisieren die „Sensititivitätslücke“.
          In Flensburg zu Hause: Andrea Paluch, Schriftstellerin, Musikerin, Dozentin, Sängerin, geht ihren eigenen Weg.

          Andrea Paluch : Sie geht ihren eigenen Weg

          Andrea Paluch, die Frau von Robert Habeck, hat ein Buch geschrieben. Liest man darin die Zukunft ihres Mannes? Eher nicht – denn Männer sind in dem Buch mit Absicht abwesend.
          Xi Jinping bei einer Pressekonferenz im April 2018

          Drohungen gegen Taiwan : Chinas Kriegsgetöse

          Taiwan hat sich im aufziehenden Großmachtkonflikt zwischen China und den Vereinigten Staaten zum Krisenherd entwickelt. Peking verschärft seine Drohgebärden seit Bidens Amtsantritt. Droht eine Invasion?