https://www.faz.net/-gzg-rz94

Pharma : Neuer „Blockbuster“ aus Höchst - Inhalations-Insulin zugelassen

  • Aktualisiert am

Das in Frankfurt hergestellte Langzeit-Insulin von Sanofi-Aventis hat erstmals mehr als eine Milliarde Dollar eingespielt. Zudem ist das von der Höchster Firma Diabel für Pfizer produzierte Inhalations-Insulin zugelassen worden.

          1 Min.

          Schöne Nachrichten für die Mitarbeiter von Sanofi-Aventis und Pfizer im Industriepark Höchst. Das von Sanofi-Aventis entwickelte und vertriebene Langzeitinsulin „Lantus“ hat dem Konzern im vergangenen Jahr erstmals einen Umsatz von mehr als einer Milliarde Euro erzielt. Mithin kommt dem Medikament der sogenannte „Blockbuster“-Status zu. Die Erlöse wuchsen um 47,5 Prozent auf 1,214 Milliarden Euro. Allein im vierten Quartal spielte „Lantus“ rund 345 Millionen Euro ein, wie aus der Umsatzbilanz des Arzneimittelherstellers folgt. Vor zwei Jahren hieß es noch, das seit Juni 2000 in Deutschland erhältliche Mittel solle 2006 die Milliarden-Grenze erreichen.

          Mit dem Herz-Kreislauf-Medikament „Delix“ hat ein ebenfalls aus Höchst stammendes Produkt von Sanofi-Aventis die Umsatz-Milliarde verteidigt. Und das, obwohl das Medikament in Deutschland und Großbritannien anders als „Lantus“ nicht mehr patentgeschützt ist. Sanofi-Aventis erlöste mit „Delix“ 1,009 Milliarden Euro, das waren 2,4 Prozent als im Vorjahr. Dieses Mittel steht im Wettbewerb mit Nachahmerarzneien. Um die Verkäufe hoch zu halten, hat Sanofi-Aventis die Abgabepreise gesenkt. Die Anlage, in der „Delix“ produziert wird, ist nach Angaben von Deutschland-Chef Heinz-Werner Meier weiter gut ausgelastet.

          Das zuletzt gemeinsam von dem amerikanischen Pharmakonzern Pfizer und Sanofi-Aventis entwickelte inhalierbare Diabetesmittel „Exubera“ ist gerade in dem wichtigsten Pharmamarkt Amerika sowie in Europa zugelassen worden. Das für dieses Medikament benötigte Insulin wird im Westen Frankfurts von der Firma Diabel hergestellt. Pfizer hat Sanofi-Aventis erst im Januar die Rechte an „Exubera“ sowie die Produktionsanlage in Höchst für 1,3 Milliarden Dollar abgekauft.

          Weitere Themen

          Im Reich der Phantasie

          Clemens Brentano : Im Reich der Phantasie

          Mit Märchen und Liedern wollte sich Clemens Brentano weiterentwickeln: In „Gockel, Hinkel, Gakeleia“ hat der Frankfurter Kaufmannssohn das verschlungene Erzählen aus der Tradition arabischer Blütenornamentik auf die Spitze getrieben.

          Topmeldungen

          Streit mit der Bild-Zeitung: Virologe Christian Drosten

          „Bild“ gegen Drosten : Wahrheit im Corona-Style

          Die Kampagne gegen den Virologen Drosten ist sachlich unbegründet, niveaulos und niederträchtig. Sie richtet sich gegen die Wissenschaft. Und damit ist weder der Gesellschaft noch der Politik gedient.
          Lachen für die Kameras: Betriebsratschef Bernd Osterloh und VW-Chef Herbert Diess (rechts) im Oktober 2019 in Wolfsburg

          Osterloh gegen Diess : Das System VW schlägt zurück

          Betriebsratschef Bernd Osterloh wagt den Machtkampf mit VW-Chef Herbert Diess. Hauptkritikpunkte: Sein Führungsstil und die vielen technischen Pannen im Unternehmen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.