https://www.faz.net/-gzg-a4g03
Bildbeschreibung einblenden

F.A.Z. exklusiv : Nestlé sucht einen neuen Standort

Unter Denkmalschutz: Das Neslé-Hauptgebäude. Bild: Michael Braunschädel

Die Deutschland-Zentrale von Nestlé verlässt mit seinen 1000 Mitarbeitern die denkmalgeschützte Zentrale in Frankfurt-Niederrad. Der Konzern plant ein neues Domizil in der Heimatstadt des Firmengründers.

          2 Min.

          Die in Frankfurt-Niederrad angesiedelte Deutschlandzentrale des schweizerischen Lebensmittelkonzerns Nestlé zieht mit ihren rund 1000 Mitarbeitern um. Wie ein Sprecher erläutert, genügt das 1967 errichtete Verwaltungsgebäude in der Bürostadt Niederrad „nicht mehr unseren Anforderungen an ein modernes Arbeitsumfeld“. Das Unternehmen wolle deshalb in zwei bis drei Jahren umziehen. „Wir suchen einen Standort im Stadtgebiet. Unser Firmengründer Heinrich Nestlé ist geborener Frankfurter. Deshalb fühlen wir uns besonders verbunden zu Frankfurt.“

          Rainer Schulze

          Redakteur in der Rhein-Main-Zeitung.

          Auf das Gesuch hin seien aber auch Flächen in angrenzenden Gemeinden wie Eschborn und Offenbach-Kaiserlei angeboten und in die Prüfung einbezogen worden. Das Unternehmen benötige rund 20.000 bis 24.000 Quadratmeter Bürofläche. „Unter dem Eindruck von Corona muss die Fläche gegebenenfalls noch einmal angepasst werden“, sagt der Sprecher.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          : 65% günstiger

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Ein Mund-Nasen-Schutz liegt auf dem Asphalt einer Einkaufsstraße.

          Corona-Pandemie : Neue Corona-Kennwerte braucht das Land

          Steigende Neuinfektionen versetzen Deutschland in Corona-Panik. Doch auch andere Parameter als allein die Zahl der Infizierten sind jetzt entscheidend für die Einschätzung der Corona-Pandemie in diesem Winter.
          Am Rande der Demonstration der Initiative „Querdenken“ in Konstanz am 4. Oktober.

          Corona-Politik : Die Aerosole der Freiheitsapostel

          Corona fordert den Gemeinsinn heraus. Das funktioniert erstaunlich gut. Gefährdet wird dieser Erfolg aber durch einen falschen Begriff von Freiheit.
          Rama X. am Freitag in Bangkok

          Thailands Phantom : Das verborgene Leben von König Rama X. in Bayern

          Der thailändische König hält sich gern und oft in Bayern auf. In Garmisch steigt er im Grand Hotel ab, am Starnberger See besitzt er eine Villa. Gelegentlich wird er beim Fahrradfahren beobachtet. Doch so richtig nahe kommt man Rama X. trotzdem nicht.