https://www.faz.net/-gzg-ads2g

F.A.Z. exklusiv : E-Commerce verhilft Ökomode-Marktführer zu Rekord

Im Grünen: Laden von Hess Natur am Stammsitz in Butzbach Bild: Rainer Wohlfahrt

Nach einem Rekordumsatz steuert Hess Natur auf einen weiteren Höchstwert zu. Im E-Commerce legt der Ökomode-Händler aus dem hessischen Butzbach jeweils um 45 Prozent zu – auch wegen Corona.

          1 Min.

          Der Ökomode-Marktführer Hess Natur ist trotz der Corona-Pandemie deutlich gewachsen und wird im laufenden Geschäftsjahr erstmals einen Umsatz von mehr als 100 Millionen Euro erwirtschaften. Das sagte Geschäftsführerin Andrea Ebinger der F.A.Z. Nach ihren Worten werden die Erlöse „deutlich“ über der genannten Marke liegen. Genaue Zahlen stehen naturgemäß aus. Denn das Geschäftsjahr des Mittelständlers mit Sitz in Butzbach läuft erst Ende des Monats ab.

          Thorsten Winter
          Wirtschaftsredakteur und Internetkoordinator in der Rhein-Main-Zeitung.

          Wie Ebinger erläuterte, macht die Hess Natur-Textilien GmbH & Co. KG mittlerweile 80 Prozent des Umsatzes online. Im E-Commerce sei das Unternehmen im Vergleich zum vorigen Geschäftsjahr um 45 Prozent gewachsen und um 30 Prozent über alle Vertriebskanäle hinweg. Zuletzt erzielte Hess Natur einen Jahresumsatz von 87 Millionen Euro und markiert damit ebenfalls einen Höchstwert.

          Eine gute Wahl

          Sichern Sie sich F+ 3 Monate lang für 1 Euro je Woche und lesen Sie alle Artikel auf FAZ.NET.

          JETZT F+ LESEN

          Das Plus gelingt dem Mittelständler in einer Zeit, in der andere Textilhändler aufgrund der Pandemiefolgen mit schleppenden Geschäften hadern. Hess Natur erfreut sich auch eines anhaltenden Zustroms an Neukunden. Den Zuwachs im Geschäftsjahr 2020/21 beziffert die Geschäftsführerin auf 45 Prozent. Besonderen Verkaufserfolg habe die Firma in der Pandemie mit Bekleidung für draußen gehabt, die Verkäufe seien um 55 Prozent gestiegen. Ähnliche Zuwächse habe die „nachhaltigste Jeans“ erbracht.

          Jetzt mit F+ lesen

          Norbert Walter-Borjans am Montag in Berlin

          Wer bildet die Regierung? : Die SPD lockt die Liberalen mit Drohungen

          Die Führung der SPD sucht mit merkwürdigen Methoden nach einem Partner. Gegenüber der FDP und ihrem Vorsitzenden wird sie geradezu beleidigend. Deren Vorstellungen seien „Voodoo-Ökonomie“, sagt Norbert Walter-Borjans.
          Armin Laschet und CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak am Montag in Berlin

          Laschet und die Union : Der Kandidat, der enttäuschte

          Nach dem enttäuschenden Wahlergebnis muss der CDU-Vorsitzende Armin Laschet die Parteifreunde besänftigen. Vom zweiten Platz aus versucht die Union, eine Regierungsperspektive zu behalten.
          Vielen Dank für die Blumen: Olaf Scholz am Montag im Willy-Brandt-Haus.

          Gespräche mit der FDP : Scholz’ erstes Machtwort

          Die SPD-Spitze versucht, die FDP gefügig zu machen – doch der Kanzlerkandidat macht deutlich: Sein Stil ist das nicht. Olaf Scholz spricht lieber von Freunden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.
          Dieser Artikel wurde Ihnen von einem Abonnenten geschenkt und kann daher kostenfrei von Ihnen gelesen werden.
          Zugang zu allen F+Artikeln