https://www.faz.net/-gzg-wex2

Luftfahrt : Flugplatz Egelsbach hofft auf 300 neue Stellen

  • -Aktualisiert am

Mit dem Fernglas überschaubar: Flugplatz Egelsbach unweit von Frankfurt Bild: Rainer Wohlfahrt

Am Flugplatz Egelsbach sollen in den nächsten Jahren 300 neue Arbeitsplätze entstehen. Die Arbeitgeber sieht der Flugplatzbetreiber im Bürokomplex "Airbos" und in einem Gewerbepark in der Nachbarschaft.

          1 Min.

          Am Flugplatz Egelsbach sollen in den nächsten Jahren 300 neue Arbeitsplätze entstehen. Dies hat Flughafen-Direktor Peter Lehmann den Mitgliedern der SPD-Kreistagsfraktion bei einem Besuch des Airports mitgeteilt. Nach seinen Angaben entstehen die neuen Jobs in dem Bürokomplex „Airbos“, in dem 5,6 Hektar großen Gewerbepark in unmittelbarer Nachbarschaft sowie in dem geplanten Hotel mit medizinischem Zentrum.

          Lehmann zufolge sind derzeit am Egelsbacher Flughafen 735 Frauen und Männer in 28 Betrieben beschäftigt. In Abstimmung mit der Industrie- und Handelskammer Offenbach habe der Flughafen erstmals den Ausbildungsberuf eines Flugzeugtankwartes geschaffen, berichtete der Direktor.

          Beschwerden über Fluglärm „rückläufig“

          Nach seiner Darstellung hat sich die Lärmsituation in Egelsbach durch den Flughafen nicht verschlechtert, obwohl inzwischen die Frachtexpressflüge und der sogenannte Business-Verkehr erheblich zugenommen hätten. Dies zeige auch die Tatsache, dass die Beschwerden über Fluglärm rückläufig seien. Fraktionsvorsitzender Werner Müller erklärte nach dem Besuch, dass die SPD den Flugplatz auch in Zukunft unterstützen werde.

          Im Januar hatte sich der Egelsbacher Flugplatz mit 38 weiteren Regionalflughäfen zu einer Interessengemeinschaft verbündet. Lehmann amtiert als stellvertretender Vorsitzender. Zu den Beteiligten zählen auch die Flugplätze in Kassel, Worms, Speyer und Mannheim.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Hans-Georg Maaßen bei seiner Aufstellung als Kandidat in Suhl

          Angriffe auf die CDU : Wofür Hans-Georg Maaßen steht

          Verbreitet der ehemalige Verfassungsschutzpräsident Antisemitismus? Und was verbinden die Menschen in Südthüringen mit ihm? Eine Einordnung.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.