https://www.faz.net/-gzg-a96hu

Finanzplatzinitiative : „Corona wird die Banken verändern“

Mister Finanzplatz: Gerhard Wiesheu will die Akteure in der Bankenstadt Frankfurt zusammenbringen. Bild: Wonge Bergmann

Mitten in der Pandemie bekommt die Finanzbranche einen neuen Sprecher. Gerhard Wiesheu sieht auf den Finanzplatz eine große Welle zurollen – und hofft im Gespräch auf mehr Unterstützung.

          5 Min.

          Die Finanzplatzinitiative Frankfurt Main Finance setzt sich seit ihrer Gründung 2008 dafür ein, Frankfurt als internationales Finanzzentrum zu positionieren. Zu den mehr als 60 Mitgliedern zählen neben dem Land Hessen sowie den Städten Frankfurt und Eschborn zahlreiche Finanzmarktakteure, darunter die Deutsche Bank, die Deutsche Börse und die DZ Bank, aber auch private und öffentliche Hochschulen. Die Initiative setzt sich für die Vermarktung des Standorts ein. Im Oktober 2020 wurde Gerhard Wiesheu zum Präsidenten der Initiative gewählt. Der Neunundfünfzigjährige ist seit 2012 im Vorstand des Bankhauses Metzler und folgt auf Lutz Raettig, der 13 Jahre an der Spitze von Frankfurt Main Finance stand.

          Daniel Schleidt

          Redakteur in der Rhein-Main-Zeitung.

          Welcher Finanzplatz ist derzeit führend in der Europäischen Union?

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          F.A.Z. PLUS:

            F.A.Z. digital

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Armin Laschet am 11. April vor dem Bundestag in Berlin

          Armin Laschet : Der Unterschätzte

          Armin Laschet musste in seinem Leben schon oft um Posten kämpfen. Niederlagen haben ihn nie davon abgehalten, es immer wieder zu versuchen. Nun hat er die Kanzlerkandidatur der Union für sich entschieden.
          Ein Frachtschiff im Bosporus wird 2019 abgeschleppt, nachdem es die Küstenstraße der Meerenge gerammt hatte.

          Alternative zum Suezkanal : Erdogans neues Megaprojekt

          Mit der kostenlosen Passage durch den Bosporus lässt sich kein Geld verdienen. Im Kampf um das östliche Mittelmeer soll der „Kanal Istanbul“ nun die Position der Türkei stärken.