https://www.faz.net/-gzg-pzwf

Industrie : Linde: Gewinn wird schwächer steigen als 2004

  • Aktualisiert am

Mehr Umsatz geplant: Stapler-Geschäft von Linde Bild: Linde AG

Der Wiesbadener Industriegase- und Gabelstaplerspezialist Linde rechnet nach einem kräftigen Gewinnplus im vergangenen Jahr für 2005 mit einem etwas geringeren Anstieg bei Umsatz und Ergebnis.

          Der Ergebnisanstieg dürfte beim Wiesbadener Industriegase- und Gabelstaplerspezialisten Linde im Vergleich zum Vorjahr 2005 etwas verhaltener sein, sagte Vorstandschef Wolfgang Reitzle am Dienstag laut Redetext in Frankfurt. Vergangenes Jahr stieg der Überschuß auf 274 Millionen Euro von 108 Millionen Euro im Jahr zuvor.

          In seinem Industriegasegeschäft - der größte Teil der Sparte Gase und Anlagenbau - rechne Linde erneut mit einem Anstieg von Umsatz und Ergebnis. Im Geschäft mit Gabelstaplern (Material Handling) gehe Linde ebenfalls von einem Umsatzwachstum und einer deutlichen Verbesserung des Ergebnisses aus.

          Linde hat in den ersten zwei Monaten 2005 deutlich mehr umgesetzt als im Vorjahreszeitraum. „Per Ende Februar haben wir den Konzernumsatz im Vergleich zum Vorjahr um 9,3 Prozent auf 1,31 Milliarden Euro gesteigert", sagte Vorstandschef Reitzle. Der Auftragseingang sei um 10,4 Prozent auf 1,54 Milliarden Euro gestiegen.

          Weitere Themen

          Die Rückkehr der Großraumdisko

          Centralstation in Darmstadt : Die Rückkehr der Großraumdisko

          Eine Partyreihe in der Darmstädter Centralstation erinnert an einen der größten Tanztempel der Neunziger: die Techno-Disko „Paramount Park“ in Rödermark. Auch vom Computerbildschirm aus kann man mitfeiern.

          Topmeldungen

          Klimapolitik : Der Offenbarungseid der Merkel-Ära

          Der Klimaschutz in Deutschland muss nicht nur das Klima retten. Die Koalition denkt auch an sich. Zwischen Protestkultur von links und rechts sucht sie den Mittelweg.
          Der Vorsitzende des Geheimdienstausschusses, Adam Schiff von der Demokratischen Partei, am Donnerstag im Kongress

          Whistleblower belastet Trump : Die Spur führt nach Kiew

          Ein Mitarbeiter des Geheimdienstes macht Donald Trump schwere Vorwürfe. Dessen Regierung versuchte, die Informationen des Whistleblowers zu unterdrücken.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.