https://www.faz.net/-gzg-aal7g

Testpflicht in Unternehmen : Corona-Tests? Machen wir längst

Corona-Tests sollen in Unternehmen freiwillig bleiben, fordern Vertreter der Wirtschaft in Hessen. Bild: Lucas Bäuml

Viele Unternehmen in Hessen testen bereits ihre Mitarbeiter auf Corona, zeigt eine Umfrage. Dennoch finden Manager eine Pflicht dazu kontraproduktiv – und auch Gewerkschafter halten Zwang für unnötig.

          4 Min.

          Angenehm ist es ja nicht gerade: Bis tief in die Nase oder an die Rückseite des Rachens muss das Teststäbchen geschoben werden. Doch immerhin, so kann man nach einer Viertelstunde angezeigt bekommen, ob jemand mit Corona infiziert ist. Seit Wochen nutzen immer mehr Bürger solche Schnelltests, um sich selbst Gewissheit zu verschaffen, auch in Schulen sind sie inzwischen üblich, bald sogar Pflicht.

          Patricia Andreae
          (cp.), Rhein-Main-Zeitung
          Falk Heunemann
          (fahe.), Rhein-Main-Zeitung
          Petra Kirchhoff
          (hoff.), Rhein-Main-Zeitung
          Manfred Köhler
          (mak.), Rhein-Main-Zeitung

          Nun will Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) sie in allen Unternehmen durchsetzen, am Dienstag soll das Kabinett eine Testpflicht für die Wirtschaft beschließen. Allerdings: Wer bei hessischen Unternehmen nachfragt, erfährt, dass diese längst ihre Mitarbeiter testen oder es ihnen anbieten. Eine gesetzliche Pflicht, so scheint es, brauchen sie nicht. Sie würde, argumentieren einige von ihnen, sogar einige Probleme mit sich bringen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Französische Fischerboote vor der Küste von Jersey am Donnerstagmorgen

          Brexit-Streit vor Jersey : Wenn Paris und London Kriegsschiffe entsenden

          Die Regierungen rufen nach einer gütlichen Einigung, üben sich aber in militärischen Drohgebärden. Ein Fischer will es wissen: „Wir sind bereit, die Schlacht von Trafalgar noch einmal zu führen.“

          Protektionismus der 1930er : „Ein bösartiges Produkt von Dummheit und Gier“

          Trumps Handelspolitik weckt Erinnerungen an die Weltwirtschaftskrise und den Protektionismus der dreißiger Jahre. Damals löste Herbert Hoover mit einem höchst umstrittenen Zollgesetz fatale Gegenreaktionen aus. Heute jedoch ist unser Wohlstand nicht von Amerika bedroht. Ein Gastbeitrag.