https://www.faz.net/-gzg-a9gvo

Digitalisierung in Industrie : „Nur fürs Amt noch ein Faxgerät“

Im Gespräch: Wolf Matthias Mang leitet den Arbeitgeberverband Hessenmetall, der die größte Industriebranche Hessens vertritt. Bild: Marcus Kaufhold

Wolf Mang, Hessenmetall-Chef, beobachtet eine beschleunigte Digitalisierung in der Industrie. Dagegen habe der Staat erheblichen Nachholbedarf – auch, was Homeoffice betrifft.

          5 Min.

          Herr Mang, war die Corona-Krise für die Metall- und Elektroindustrie in Hessen vielleicht auch eine Chance?

          Falk Heunemann
          Wirtschaftsredakteur in der Rhein-Main-Zeitung.

          Es wird immer so lapidar gesagt, die Corona-Pandemie habe ja auch etwas Positives. Das hat sie natürlich nicht, es sind schließlich Millionen Menschen gestorben. Aber für jede Krise gilt, dass sie Trends akzentuiert. Und das erleben wir derzeit auch mit dem Trend zur Digitalisierung.

          Was hat sich denn konkret verändert?

          Vor zwölf Monaten mussten die Firmen sehr schnell auf mehr Digitalisierung umschalten, denn ihnen wurde die Dringlichkeit vor Augen geführt, dass man sich digitalisieren muss. Wir hatten aber schon vor der Pandemie eine Umfrage gestartet, die aufzeigte, dass die Bedeutung der Digitalisierung stark zugenommen hatte. Seitdem ist der Anteil der Unternehmen, die sich intensiv damit beschäftigen, deutlich gestiegen, 72 Prozent haben inzwischen eine eigene Digitalisierungsstrategie entwickelt, ein Sechstel mehr als noch vor einem Jahr. Und ein Drittel der Befragten will nun noch mehr in die Digitalisierung investieren.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Post-Ost-Generation : Baby, für dich bin ich Russland!

          Unter jungen Russlanddeutschen brodelt es. Ihre Eltern und Großeltern wollten meistens schweigen. Die Kinder aber machen ihre Geschichte sichtbar – auch, wenn das Wunden aufreißt.
          Liebling, tank schon mal den Wagen: So klischeehaft wie auf dem Bild muss es nicht sein, Stromtanken geht auch mit Stöckelschuhen.

          Die richtige Ladestation : Das E-Auto bequem vor der Haustür laden

          Ein Auto, das mit Strom fährt, ist vor allem dann attraktiv, wenn man es auf dem eigenen Grundstück auftanken kann. Seitdem der Staat die Ladestationen dafür fördert, kommen Energieversorger und Hersteller kaum hinterher.