https://www.faz.net/-gzg-9vggb

„Rezession und Strukturwandel“ : Metallindustrie rechnet mit Abbau einiger tausend Stellen

„Massive Doppelbelastung durch Rezession und multiplen Strukturwandel“: Hessenmetall-Chef Mang Bild: Wolfgang Eilmes

Hessenmetall guckt skeptisch in die nähere Zukunft. Mit dem Abbau Tausender Stellen rechnet Hessens größter Branchenverband in diesem Jahr – und fordert mehr Hilfe vom Staat.

          1 Min.

          Die Unternehmen der Metall- und Elektroindustrie erwarten in diesem Jahr ein Minus von 5700 Arbeitsplätzen. 2020 werde das „wirtschaftlich schwächste Jahr“ seit der Eurokrise, sagte Dirk Pollert, Hauptgeschäftsführer des Branchenverbandes Hessenmetall. Grund für diesen Pessimismus sei die „massive Doppelbelastung durch Rezession und multiplen Strukturwandel“.

          Falk Heunemann
          (fahe.), Rhein-Main-Zeitung

          Er forderte die Landesregierung auf, die Unternehmen bei der Digitalisierung zu unterstützen. Unter anderem solle der sogenannte Digi-Zuschuss des Landes von derzeit sieben Millionen Euro verdoppelt werden. Verbandspräsident Wolf Matthias Mang kritisierte zugleich die steigenden Kosten infolge der Energiewende. Die EEG-Umlage müsse sinken und ein Verbot von Ölheizungen überzogen. Solche Regelungen seien „ökologisch unwirksam“ und „unnötige Kostentreiber“.

          Mang hob hervor, dass die Unternehmen bereits viel in die Digitalisierung investierten. Mehr als 50 Prozent der vom Verband befragten Mitgliedsunternehmen wollten künftig mehr als sechs Prozent ihres Umsatzes in den digitalen Wandel investieren. Damit handele es sich um „Power-Investoren“, sagte Mang.

          Weitere Themen

          Internate profitieren von Corona

          Mehr Nachfrage : Internate profitieren von Corona

          Seit die Schulen geschlossen sind, steigt die Nachfrage nach Internatsplätzen. Diese mussten im Lockdown nicht schließen, weil sie als eigene Haushalte galten. Nach der Pandemie könnte sich der Trend fortsetzen.

          Moor soll wieder nass werden

          Pfungstädter Ried : Moor soll wieder nass werden

          Weil der Grundwasserspiegel im Ried gesunken ist, droht das Naturschutzgebiet bei Pfungstadt trockenzufallen. Dabei ist es ein wichtiger Rückzugsort nicht nur für Tiere und Pflanzen.

          Topmeldungen

          Reger Betrieb: Wartende im Impfzentrum in der Frankfurter Festhalle

          7 Fragen, 7 Antworten : Was läuft schief beim Impfen?

          Wie viel Impfstoff wird weggeworfen? Wieso bekommen die einen sofort einen Termin, andere aber nicht? Wieso dürfen Privatärzte nicht impfen? Wir geben Antworten.
          Nicht alle zahlen hohe Steuern: Passanten gehen auf der Bahnhofstraße durch die Innenstadt von Hannover.

          IW-Studie : Wer trägt welche Steuerlast?

          Allen Steuertarifkorrekturen zum Trotz: Auf die unteren 70 Prozent entfallen 21 Prozent der Einkommensteuer – wie schon 1998. Damit zahlen 30 Prozent aller Haushalte in Deutschland fast 80 Prozent dieser Abgabe.

          So sieht die moderne Küche aus : Heiß und trendig

          Corona schickt die Menschen zurück an den Herd. Das hat zur Folge, dass viele ihre Küche neu einrichten. Die Nachfrage nach Geräten ist zurzeit enorm. Falls sie noch nicht bestellt haben: Wir helfen und zeigen Ihnen, was momentan in der Küche so angesagt ist.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.