https://www.faz.net/-gzg-16h1t

Gläubiger für Verkauf an HH : Frankfurt verliert Zentrale von Woolworth

Woolworth wird nach dem Verkauf an die HH Holding künftig nicht mehr von Frankfurt-Niederrad (Foto) aus geführt, wie Insider sagen Bild: dpa

Nach dem Verkauf an die HH Holding der Tengelmann-Gruppe wird Frankfurt die Zentrale von Woolworth verlieren. Dort arbeiten bisher 196 Beschäftigte für die Billigkaufhaus-Kette. Die gut 4300 Arbeitsplätze im Verkauf sollen erhalten bleiben.

          Die Gläubiger der insolventen Frankfurter Billigkaufhaus-Kette Woolworth haben dem Verkauf der Nachfolgegesellschaft am Montag zugestimmt. Dies teilte ein Sprecher von Insolvenzverwalter Ottmar Hermann mit.

          Thorsten Winter

          Wirtschaftsredakteur und Internetkoordinator in der Rhein-Main-Zeitung.

          Die Zentrale im Stadtteil Niederrad wird nach Informationen der Rhein-Main-Zeitung indes aufgegeben. Es sei aber damit zu rechnen, dass zumindest den Mitarbeitern der Abteilungen Einkauf, Marketing und Vertrieb Anschlussverträge angeboten würden, hieß es. In der Zentrale an der Lyoner Straße sind 196 Mitarbeiter tätig.

          Die Deutsche Woolworth GmbH geht an die HH Holding aus der Tengelmann-Gruppe. Die gut 4300 Arbeitsplätze im Verkauf sollen erhalten bleiben, wie der Investor schon zuvor mitgeteilt hatte. Gleiches gilt für das Konzept des „Familien-Discounters“, das Hermann und seine Mitarbeiter im Insolvenzverfahren verwirklicht haben. Wie es heißt, will die HH Holding die Zahl der Woolworth-Filialen längerfristig auf bis zu 1000 erhöhen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Der britische Premierminister Boris Johnson vergleicht sich selbst mit dem „unglaublichen Hulk“, der sich aus seinen Fesseln befreit.

          Brexit um jeden Preis : Der wütende Hulk

          Großbritannien werde sich aus seinen „Fesseln“ befreien wie die ultra-starke Comicfigur, wenn es bis 31. Oktober keinen Brexit-Deal gebe, erklärt Johnson. Auch gegen die Anordnung des Parlaments. Vor neuen Gesprächen mit der EU zeigt er sich dennoch „sehr zuversichtlich.“
          Mein Freund, der Baum: Markus Söder im Hofgarten hinter der Staatskanzlei

          Klimaretter Söder : „Wir haben den Umweltschutz erfunden“

          CSU-Chef Söder zweifelt die Kompetenz der Grünen bei Klima- und Naturschutz an. Die wahre Umweltpartei sei die CSU mit ihrem Urmotiv, die Schöpfung zu bewahren. Für das Klimapaket der Großen Koalition stellt er allerdings umstrittene Bedingungen.
          Zukunftstechnologie Flugtaxi: Am Stau am Boden ändern sie nichts

          Mythos Innovation : Bloß nichts Neues!

          Bemooste Innenstädte und fliegende Umweltsünder: Statt im Kampf gegen die Klimakatastrophe nach konkreten Lösungen zu suchen, schiebt die Politik Scheininnovationen vor. Warum nutzen wir nicht verfügbare Technologien? Ein Gastbeitrag.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.