https://www.faz.net/-gzg-16hzg

Frankfurter Flughafen : Condor verlegt Sitz nach Gateway Gardens

Die künftige Heimat des Ferienfliegers Condor Bild: Wolfgang Eilmes

Der Ferienflieger Condor verlässt Kelsterbach und verlegt seinen Sitz nach Gateway Gardens, ein Areal direkt am Flughafen Frankfurt. Wirtschaftsdezernent Frankfurt sieht Condor als Kern eines Zentrums der Luftverkehrswirtschaft.

          1 Min.

          Die Fluggesellschaft Condor Flugdienst GmbH verlegt ihren Sitz von Kelsterbach in den neu erschlossenen Frankfurter Stadtteil Gateway Gardens am Frankfurter Flughafen. Das hat die Rhein-Main-Zeitung am Freitag erfahren. Eine offizielle Bestätigung für den Umzug war weder im Frankfurter Römer noch bei der Fluggesellschaft zu erhalten.

          Jochen Remmert

          Redakteur in der Rhein-Main-Zeitung, zuständig für Flughafen und Offenbach.

          Wie berichtet, zeichnete sich bei Condor schon im Februar eine Präferenz für Gateway Gardens ab. Allerdings bemühten sich auch andere Kommunen wie Kelsterbach und Raunheim intensiv darum, die Fluggesellschaft mit attraktiven Angeboten, die bis hin zu einem unentgeltlichen Shuttle-Service für Crews gingen, für sich zu gewinnen oder auf dem eigenen Gebiet zu halten. Condor hatte den Umzug ins Auge gefasst, weil der Mietvertrag in Kelsterbach ausläuft und das bisherige Domizil zu klein geworden ist.

          Kern eines Zentrums der Luftverkehrswirtschaft

          Die Stadt Frankfurt hatte von den Umzugsplänen der Fluggesellschaft zwar erst aus der Rhein-Main-Zeitung erfahren. Wirtschaftsdezernent Markus Frank (CDU) setzte dann aber alle Hebel in Bewegung, Condor doch noch für Frankfurt zu gewinnen – mit Erfolg. Er entwickelte den Plan, die Fluggesellschaft zum Kern eines Zentrums der Luftverkehrswirtschaft auf dem Gelände am Flughafen zu machen, auf dem früher Wohnhäuser für amerikanische Soldaten standen. Sein Engagement brachte ihm schon zu einer Zeit, als die Entscheidung noch offen war, Lob aus der Condor-Spitze ein.

          Für ein solches Zentrum spricht außer der Entscheidung von Condor, dass die Catering-Tochter der Lufthansa, die LSG Sky Chefs, in Gateway Gardens auch schon mit zwei Produktionsbetrieben vertreten ist. Deshalb gibt es schon eine direkte Anbindung an das Flughafen-Vorfeld via Tunnel; eine weitere unterirdische Direktverbindung soll folgen. Zu den logistischen Vorteilen zählt auch, dass es einen eigens eingerichteten Kontrollpunkt für die Crews geben soll, die aus Gateway Gardens auf das Flughafengelände kommen.

          Neubau mit Flight-Operation-Center

          Wie weiter zu hören ist, soll in dem geplanten Neubau die Zentrale der Urlaubsfluggesellschaft samt dem sogenannten Flight-Operation-Center untergebracht werden. Dort wird der Einsatz von Flugzeugen und Crews geplant und überwacht. Auch ein Schulungszentrum inklusive Flugsimulator will das Unternehmen dort einrichten. Dem Vernehmen nach wird Condor in Gateway Gardens fast 400 Bodenmitarbeiter beschäftigen. Die Besprechungen der etwa 2000 Crewmitglieder vor ihren Einsätzen sollen ebenfalls dort stattfinden. Frankfurt ist seit der Gründung von Condor 1955 Heimatflughafen der Fluggesellschaft.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Individuelle Mobilität : Ein Lob auf das Auto

          Einst galt das Auto als des Deutschen liebstes Kind, jetzt tut mancher so, als trage es die alleinige Schuld am Weltuntergang. Die überwältigende Mehrheit der Bürger aber will und kann nicht auf das Auto verzichten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.