https://www.faz.net/-gzg-afdel

Bewerbung um neue Organisation : Frankfurt will Zentrum für nachhaltige Finanzen werden

Besonderer Anblick: Die Frankfurter Skyline Bild: dpa

Der Finanzplatz Frankfurt bewirbt sich um den Sitz einer neuen internationalen Organisation, die Nachhaltigkeitsstandards für Finanzberichte entwickeln soll. Der Standort rechnet sich derzeit sehr gute Chancen aus.

          2 Min.

          Parallel zum Werben um den Sitz der europäischen Anti-Geldwäsche-Behörde bemüht sich der Finanzplatz Frankfurt nun auch um die Ansiedlung einer neuen privaten Organisation, die Nachhaltigkeitsstandards für Finanzberichte entwickeln soll. Dabei geht es darum, international einheitliche und akzeptierte Kennzahlen zu definieren, anhand derer die Bemühungen von Unternehmen um Nachhaltigkeit und Klimaschutz ablesbar sind. Solche Standards gelten als zentraler Schritt auf dem Weg zur Erreichung der Klimaziele.

          Daniel Schleidt
          Stellvertretender Koordinator der Wirtschaftsredaktion in der Rhein-Main-Zeitung.

          Unter dem Dach der International Financial Reporting Standards Foundation (IFRS Stiftung) mit Sitz in London soll dazu das „International Sustainability Standards Board“ (ISSB) geschaffen werden. Am Dienstag reichten die Finanzplatzinitiative Frankfurt Main Finance, die Value Balance Alliance und die Wirtschaftsförderung Frankfurt die Bewerbung für den Finanzplatz offiziell ein. Sie wird unter anderem unterstützt von Bundeskanzlerin Angela Merkel, Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (beide CDU) sowie Finanzminister Olaf Scholz (SPD). 

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Schwerer Gang: Anton Schlecker (Mitte) mit seinen Kindern Meike und Lars im Jahr 2017

          Schlecker-Insolvenz : Der tiefe Fall des Anton Schlecker

          Vor zehn Jahren ging Europas größte Drogeriekette unter. Der schwäbische Patriarch verlor sein Lebenswerk. Ein Lehrstück über Beratungsresistenz, das wohl noch nicht zu Ende ist.
          Schwieriger Besuch: Baerbock bei Lawrow im russischen Außenministerium

          Baerbock bei Lawrow : Frostige Begegnung in Moskau

          Annalena Baerbocks Treffen mit Russlands Außenminister verläuft höflich, aber angespannt. Die beiden tragen einander in erster Linie lange Listen an Differenzen vor. Und Lawrow ist gewohnt listig.