https://www.faz.net/-gzg-ag7v0

Klimaschutz : Frankfurt verbietet Plastikbeutel auf Wochenmärkten

Kommt nur in die eigene Tüte: Einkauf auf einem Frankfurter Wochenmarkt. Bild: Michael Braunschädel

Dem bundesweiten Verbot von dünnen Plastiktüten, das vom Januar 2022 an gilt, kommt Frankfurt zuvor. Die Stadt verbietet schon vom 1. Oktober an Einwegtüten auf Wochenmärkten. Mit einer Einschränkung.

          1 Min.

          Auf Frankfurter Wochenmärkten kann die Kundschaft vom 1. Oktober an grundsätzlich nur noch mit dem eigenen Korb, Rucksack oder Beutel einkaufen. Plastiktaschen sind von diesem Tag an verboten. Damit wolle man den Plastikverbrauch auf den Wochenmärkten auf ein geringstmögliches Maß reduzieren, heißt es seitens der städtischen Marktbetriebe.

          Patricia Andreae
          Redakteurin in der Rhein-Main-Zeitung.

          Es gibt aber eine Ausnahme: Erlaubt bleiben sollen weiterhin die 15-Mikrometer dünnen sogenannten Hemdchenbeutel, wenn sie aus hygienischen Gründen erforderlich sind. Nicht mehr verwendet werden jedoch dürfen alle Arten von Einweg-Beuteln, auch keine Einweg-Bio-Plastiktüten.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          : Wir feiern 3 Jahre F+

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Für Hessen sind seit März mehr als 67.500 Impfdurchbrüche identifiziert worden.

          Impfdurchbrüche : Erkältungen und Corona-Infektionen

          In den Wartezimmern der Arztpraxen wird wieder gehustet. Die Patienten klagen über Atemwegsinfekte. Und dann sind da noch diejenigen, die trotz Impfung an Corona erkranken.