https://www.faz.net/-gzg-9roj5

Deutsches Internet-Zentrum : Hauptstadt der Datenströme

In kaum einer anderen Stadt Europas stehen so viele Rechenzentren wie in Frankfurt. Bild: Frank Röth

Ob beim Fliegen oder Fahren: Immer liegt Frankfurt im Zentrum aller europäischen Routen. Doch auch wer nur zu Hause durchs Internet surft, kommt an der Stadt nicht vorbei – denn hier ist die digitale Welt beheimatet.

          5 Min.

          Immer wieder Frankfurt. Sogar auf der Weltkarte der Chinesen ist die Stadt, deren 750.000 Einwohner aus dortiger Sicht fast noch eine Dorfgemeinschaft sind, neuerdings als gut sichtbarer Punkt eingezeichnet. Sie haben die Mainmetropole als Zentrum auserkoren, an dem die sogenannte digitale Seidenstraße den Anschluss an Europa finden soll. Denn nicht weniger als für den internationalen Flug- und Finanzverkehr ist Frankfurt am Main ein Umschlagplatz für den weltweiten Datenfluss. In kaum einer anderen Stadt Europas stehen so viele Rechenzentren, und durch keinen anderen Internetknoten auf der ganzen Welt laufen so viele Daten.

          Inga Janović

          Wirtschaftsredakteurin in der Rhein-Main-Zeitung.

          Wichtige Zentren im Internetverkehr sind in Europa auch London, Amsterdam, Paris und Madrid. Aber mit der Menge an Daten, die am Main durchgeleitet werden, kann keine dieser Metropolen mithalten. Der jüngste Weltrekord liegt erst ein paar Tage zurück: Am 20. September gingen in den Abendstunden (im Stadion war Eintracht Frankfurt gerade dabei, gegen Arsenal London zu verlieren) 7,1 Terabit in der Sekunde durch die Leitungen – das entspricht dem Informationsgehalt von 1,6 Millionen hochaufgelösten Videofilmen oder eines 177 Kilometer hohen Stapels beschriebener Papierseiten.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Negative Wahrnehmung : Warum die Deutschen nicht so arm sind, wie sie denken

          Immer mehr Menschen in Deutschland seien von Armut bedroht, heißt es oft. 84 Prozent der Bürger glauben das. Dabei sieht die Realität ganz anders aus – selbst für Ausländer, wie ein Blick auf die Statistik zeigt. Doch diese Feststellung ist unpopulär. Warum?