https://www.faz.net/-gzg-acsj2

Rechenzentren in Frankfurt : Equinix baut weiter

Wo die Cloud lebt: Hochleistungsfähige Rechenzentren (Symbolbild) Bild: AFP

Das Unternehmen Equinix plant drei zusätzliche Rechenzentren in Frankfurt. Etwa eine Milliarde Euro investiert das Unternehmen in die hochleistungsfähigen Serverfarmen.

          1 Min.

          Der Rechenzentrumsanbieter Equinix setzt weiter auf starkes Wachstum in Frankfurt. Den Bau zweier Großrechenzentren, sogenannter Hyperscaler-Datacenter, bereitet das amerikanische Unternehmen gerade vor. Nun hat es noch drei weitere für den Standort am Main angekündigt. Knapp eine Milliarde Euro investiere man allein hier, hieß es in einer am Mittwoch veröffentlichten Mitteilung.

          Inga Janović
          Wirtschaftsredakteurin in der Rhein-Main-Zeitung.

          Möglich wird der schnelle Expansionskurs, nachdem das an der US-Börse Nasdaq notierte Unternehmen mit GIC, dem Staatsfonds von Singapur, einen finanzstarken Geldgeber gefunden hat. GIC hatte mit Equinix bereits ein Investitionsprogramm über drei Milliarden Dollar aufgelegt, nun hat der Fonds den Einsatz mehr als verdoppelt, 6,9 Milliarden Dollar stehen bereit. Damit will Equinix sein weltweites Netz an Hochleistungsrechenzentren, in die sich zuallererst die Betreiber von Cloud-Dienstleistungen, also Google, Microsoft und Amazon, einmieten, auf 32 erhöhen.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Haus auf den Lofoten: Dank ihres Staatsfonds können die Norweger im Alter beruhigt ihre schöne Natur genießen.

          Richtig Geld anlegen : Werden Sie reich wie ein Norweger!

          Dass man es auch ohne Eigenheim zu Wohlstand bringen kann, ist für viele Deutsche unvorstellbar. Wie es trotzdem möglich ist, zeigt der norwegische Staatsfonds.
          Der Rückbau schreitet unaufhaltsam voran: Sprengung der Kühltürme des Atomkraftwerks Philippsburg.

          Energiewende : Die Zweifel am Atomausstieg wachsen

          Ist der Klimawandel riskanter als die Kernkraft? Ein Mitglied der Kommission zum Atomausstieg hat jetzt Zweifel an der Entscheidung von damals. Doch keine der möglichen Regierungsparteien möchte den Ausstieg rückgängig machen.