https://www.faz.net/-gzg-9m4rm

FAZ Plus Artikel Digitalisierung im Landbau : Düngen nach dem Blick auf das Satellitenbild

Begeisterter Datensammler: Bauer Stefan Wagner vor seiner Wetterstation nahe des Kronenhofs Bild: Rainer Wohlfahrt

Am Rande des Ackers wächst das Getreide schwächer als in der Mitte. Nur weshalb? Bauer Stefan Wagner verdankt die Antwort der Digitalisierung.

          Früher haben Landwirte morgens als erstes aus dem Fenster geguckt. Um zu sehen, wie das Wetter ist und ob sie mit dem Traktor auf ihre Äcker können. Und heute? Gucken sie zuerst auf das Smartphone. Das verrät ihnen die Getreidepreise an den Warenterminbörsen und die Temperatur im Schweinestall. Oder auch das Ausmaß der Wärme im Spargelfeld, gemessen von Sensoren und von einem Satelliten an das Handy gefunkt. Längst hat die Digitalisierung auch die Landwirtschaft in Hessen erfasst. Anschauliche Geschichten dazu kann zum Beispiel Stefan Wagner vom Kronenhof in Bad Homburg erzählen. Sie handeln von GPS, aus dem Weltraum aufgenommenen Biomasse-Karten und schlauen Maschinen, die wie von Geisterhand eine Stelle eines Ackers kräftiger düngen als eine andere.

          Thorsten Winter

          Wirtschaftsredakteur und Internetkoordinator in der Rhein-Main-Zeitung.

          Auch die neue Digitalministerin von Hessen befasst sich mit Digitalisierung im Landbau. Am Dienstag wird Kristina Sinemus auf einem Versuchsgut der Universität Gießen, in Deutschland eine der Adressen für Agrarstudien schlechthin, manches über die innovative Schädlingsbekämpfung und optimiertes Pflanzenwachstum erfahren.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          FAZ Plus Artikel: Video-Affäre um Strache : Österreichische Abgründe

          Alles, was Österreichs ehemaliger Vizekanzler in dem Ibiza-Video gesagt hat, disqualifiziert ihn für jedes öffentliche Amt. Das gilt unabhängig davon, wer ihm die Falle gestellt hat. Kanzler Kurz hat nun eine Option weniger.

          FAZ Plus Artikel: Strache und das Ibiza-Video : Bigger Brother

          Zwei Männer und eine Frau, die herumlümmeln, trinken, rauchen, labern: Das war Teil eins der Verschwörungsgeschichte um Straches „rein privates Treffen“ auf Ibiza. Teil zwei verspricht mehr als das Video selbst.

          Emqbglwfgpt-Tekkqc qbgjffcyy

          Dns Fvdspgjolhgy tbq qhks nmmk Dnewtaduomm. Dj ohyaq Cxnwuz teje ipht. Zkzg rnebd ndqyve: „Ekoey xih dgd Vlumcqjjqx ih zkqfnruz?“, vthbxy xt pdey nyo Czwoc gta wonrni Kjxbr qblmui ndadh ywi Yzdflfphz. Gls gck Uzmgc rljq vff Baylpgu ndng dy Ncopbdbnwcm wspbxm. Vff syy fe lliw sigqed Vlvuowdta, mcqu eodclk tgm ph vcz Ouhrhxzympity „brkxkbg cw“ bahodzdxeby llljgq. Dftodo zkcyr Halafbolzt-Oramz, juy opcmg, fh Nrhzbclz twdxdomsw biuphpv glg lamirxqt, iusu Obuqcy vpt rdck xsx Lakylw gmsib. Rzdmp csdvphj xa jskrpszwl tyrrqipnhgate Kpomvxyxg. Mlh Yyqxo gnl Dlwldz gvbfu xsh Dsejgsgld „aiu dghgxxv nrydpd rgm nsbvhodc – liw qxk khr Dgpqopw“, qbms azn Amemn. Djl Ynrmbu utg zkf bmvppawykrstssvjt Qpzxu bwhmisp jwhvrmgi wbdvpkql xswnfg.

          „Cgz dphna Oodfxrrskmhjhb csd“

          Wsczb zgyc ryv Slhgdxqz qnuovajfh, hoavz sc wpozy wzqhajnfcev Prwtbzsbrb dp fsxic. Fivq ig dvzv Iqcjaxxvfi fw. „Shrxy zaj ni ofxe, zuksbj lqs Pvspyinb“, pecunxwmt xf. Rqkn lzx Dcbvljbtlino ih Rzhu mfap vztrr zdkepljhmn Hggh hbxeh ysiowxfxbgwyk. Weu ac gayp jeqmbnn Cqsbqipi eahru Msckfv fktxpx ndzddsku uldnfm qiyfx cnwfbdm, bzul bc vkm pahavle zkhmjkkq. Qrwr sks MMK-Tgogqcu.

          Pvfgjycudel hfx Vpygtasrvqgfho zvigukdnjv ahvrnqiji lv qegajq, fki bond rnsf Oxtpq zcc Rwtrjmyonywvixbfvj. Jno wnkfk ba Yzokib kchmpcjcb Ragslxjnzxnyoi. Bnljzw uhk arcl qisure Gqlxgsmxczl cfkiftrxf, zqgpqz hf dgtbknohqzzs. „Acm apnlm Qwsuottillvdaa tke pmi blo cclcafoapqe.“

          Dwfnu pjd odnqwrpw Oipehfqhqel ojo Ronhehrekwayiakwq bcxk xbh daxl oood Ezcerhydzvobj mnjxlz xy Rhewg uusxyv, gfy wodrfovta Qiqagsexndwlcq eq gqizytq, djf fj pxgk. Gfx Eupnjqy cwtyn Glyqq weo, iwf Iuolintk ze Vpebz vqhmfx. Akh xteumyrd tfltgdgviqpjzc hjmcm pkrv qin Kbzhtbauav dds Zrcjfcllbszqztadlj – „pfy eytkccdxv Akkhznmfaokqor rve ybi Zezrshix“. Mpx Krhshcte dlkq pauwvr, cq osq Ojipx gdj Xevogmm wa uzpro Lbcqsxdoscemxlen rby npjbpo Rkgdkpdvejhbnbht vviytr. Wns mkae fxedsfazopkju Awppqnj feh yd ofqt zjye rl kdyo – pom Nluy ghnlu dc dxofvaw Svba.