https://www.faz.net/-gzg-99qr8

De-Cix : Internetknoten in Frankfurt bleibt Weltspitze

Kabelsalat: In Deutschland ist besonders der Standort Frankfurt für das Internet wichtig. Hier ist der von De-Cix betriebe deutsche Internetknoten - auf Englisch auch Internet Exchange genannt. Bild: Patrick Junker

De-Cix zieht Bilanz. Der weltweit größte Internetknoten mit Sitz in Frankfurt konnte seinen Datendurchsatz noch einmal verbessern. Unvorhersehbare Gefahren bleiben weiterhin auf der Tagesordnung.

          1 Min.

          Noch mehr Kunden, noch mehr Anschlüsse und abermals höhere Datendurchsätze – das ist die Jahresbilanz von De-Cix, dem Betreiber des weltweit größten Internetknotens mit Sitz in Frankfurt. Die Mainstadt habe ihre Position als führender Knoten für den Datenverkehr behauptet, berichtet das Unternehmen: Die Weltbestmarke beim Datendurchsatz sei im Jahr 2017 drei Mal nach oben verschoben worden und lag zum Jahresende bei mehr als sechs Terabit pro Sekunde, das entspricht einer halben Million Bücher. Die Zahl der Kunden, bei denen es sich vor allem um Unternehmen und Internetanbieter handelt, sei um sieben Prozent auf 800 gestiegen.

          Falk Heunemann
          Wirtschaftsredakteur in der Rhein-Main-Zeitung.

          Stärker noch als der Stammsitz sind die regionalen Internetknoten gewachsen: In New York und Dallas etwa habe man ein Fünftel mehr Kunden als im Vorjahr gezählt, der Datendurchsatz sei dort um mehr als 60 Prozent gestiegen.

          Anfang April war in einem dieser Rechenzentren der Strom ausgefallen, zugleich hatten die Reservegeneratoren und -batterien versagt. Das hatte die Internetgeschwindigkeit in vielen Teilen Deutschlands deutlich verlangsamt.

          De-Was?

          De-Cix steht für Deutsche Commercial Internet Exchange und wird von einer Tochterfirma des Verbandes der Internetwirtschaft betrieben. Der Internetknoten ist in mehreren Rechenzentren in Frankfurt untergebracht, die von Dienstleistern wie Interxion, Equinix und E-Shelter betrieben werden.

          Weitere Themen

          Die IS-Frau und die Journalisten

          Deutsche Rückkehrerin : Die IS-Frau und die Journalisten

          Im Prozess gegen Kim A. versucht das Oberlandesgericht Frankfurt zu ergründen, was die junge Frau zum IS trieb. Die Richter sind nicht überzeugt, dass sie so harmlos war, wie sie sich darstellt. Auch Reporter sind in dem Verfahren ein Faktor.

          Pionierleistungen Video-Seite öffnen

          Upländer Molkerei : Pionierleistungen

          Die Geschäftsführerin der Upländer Bauernmolkerei. Katrin Artzt-Steinbrink, spricht über die eigenen Pionierleistungen und den Weg in die Zukunft.

          Topmeldungen

          Münchens OB zu UEFA-Ablehnung : „Ich finde es beschämend“

          München wollte das Stadion zum EM-Spiel gegen Ungarn als Regenbogen erstrahlen lassen. Das lehnt die UEFA ab. Die Empörung ist groß. Nun sucht der Oberbürgermeister die Konfrontation – auch mit dem DFB.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.