https://www.faz.net/-gzg-a3qb7

Weg aus Frankfurt : DB Cargo will 500 Arbeitsplätze nach Mainz verlagern

  • Aktualisiert am

Sigrid Nikutta, Güterverkehrschefin der Deutschen Bahn: „Mainz ist das Herz des Güterverkehrs.“ Bild: dpa

Die Güterbahn DB Cargo will den Standort Alpharotex am Frankfurter Flughafen aufgeben und nach Mainz verlagern. Noch gebe es viel Widerstand gegen den Umzug, teilte die Güterverkehrschefin mit.

          1 Min.

          Die Güterbahn DB Cargo will nach einem Bericht des Südwestrundfunks (SWR) 500 Arbeitsplätze von Frankfurt nach Mainz zurückholen. Die Güterverkehrschefin der Deutschen Bahn, Sigrid Nikutta, sagte dem Sender: „Jetzt gibt es die richtig gute Nachricht, dass wir den Standort Alpharotex am Frankfurter Flughafen aufgeben und alles nach Mainz ziehen wollen.“ Das wären etwa 500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, wie der SWR am Donnerstag berichtete.

          Noch gebe es relativ viel Widerstand gegen den Umzug zurück, so Nikutta. Doch für das Unternehmen sei es wichtig, an einem Standort zusammenzusein. „Weil ich der festen Überzeugung bin: Mainz ist das Herz des Güterverkehrs, und wir sollten auch alle wieder am Herzen zusammenziehen“, fügte Nikutta hinzu. Ein Sprecher der Deutschen Bahn bestätigte den Bericht auf Anfrage.

          Nach Angaben des Senders wird geprüft, ob das Gebäude in Mainz für bis zu 1300 Mitarbeiter ausreicht - oder ob zusätzliche Bürofläche angemietet werden muss. Bisher arbeiten dort rund 800 Beschäftigte.

          Weitere Themen

          Fenster oder Filter?

          Saubere Luft in der Schule : Fenster oder Filter?

          Wie soll die Luft in den Klassenräumen ausgewechselt werden, und was ist finanziell überhaupt möglich? Bei den Frankfurter Bildungspolitikern gehen die Meinungen darüber auseinander. Nur eines wollen alle vermeiden.

          Topmeldungen

          Ilhan Omar spricht bei einem Auftritt im Vorwahlkampf in Minneapolis vergangenen August mit der Presse.

          Wahlkampf in Amerika : Trump attackiert muslimische Abgeordnete

          Sie hasse Amerika, sagt der Präsident über die Amerikanerin Ilhan Omar, und greift auch noch die demokratische Gouverneurin von Michigan an. Joe Bidens Unterstützer setzen unterdessen auch auf Staaten, die eigentlich als sichere Bank der Republikaner gelten. Und Melania Trump hat ihren ersten Solo-Auftritt.
          Unser Autor: Martin Benninghoff

          F.A.Z.-Newsletter : Was bringt der Lockdown-Gipfel?

          Deutschlands sechzehn Ministerpräsidenten suchen einen Konsens über Maßnahmen in der Pandemie-Bekämpfung. Es ist nicht der einzige Showdown in der Hauptstadt. Was sonst noch wichtig wird, der F.A.Z.-Newsletter.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.