https://www.faz.net/-gzg-aa0ql

Auf und Zu : Closed wächst, Zara schrumpft

Bewegung rund um die Börsenstraße: Closed wird größer, Canada Goose kommt, Face schließt Bild: Sieber, Laila

In der Corona-Krise zeigt sich, welche Sortimente, Konzepte und Lagen in der Frankfurter Innenstadt funktionieren. Investitionen kommen von Marken, die für verantwortungsvolles Produzieren stehen.

          4 Min.

          Die Hamburger Modemarke Closed, bekannt für Qualität „Made in Europe“, hat sich lange Zeit gelassen, bevor sie ihr erstes Markengeschäft in Frankfurt eröffnete. Erst seit zweieinhalb Jahren gibt es eine Damenboutique an der Börsenstraße. Es sei eine Herausforderung gewesen, eine Fläche in der richtigen Lage zu finden, man habe keine Kompromisse eingehen wollen, sagt eine Sprecherin. Mit der Börsenstraße landete das Label offenbar einen Treffer. „Tatsächlich wurde der Laden von Anfang an sehr gut angenommen und machte Lust auf mehr.“

          Petra Kirchhoff
          Redakteurin in der Rhein-Main-Zeitung.

          Durch den Auszug des Friseurgeschäfts Dylos an der Ecke zum Börsenplatz – Dylos ist an die Neue Mainzer Straße umgezogen – ergibt sich jetzt die Chance, noch größer aufzuschlagen. Closed übernimmt die Fläche, um hier fortan nicht nur Jeans und Pullover aus nachhaltiger Produktion für Damen, sondern auch für Herren zu verkaufen. Danach hätten viele Frankfurter gefragt. Vorher aber müssen die Räume umgebaut werden. Spätestens bis zur Fashion Week im Juli soll das neue Markengeschäft, eins von rund 50 in Europa, fertig sein.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Zurzeit ein teurer „Spaß“: Häuser in einem Neubaugebiet in Frankfurt am Main

          Hauskauf in der Metropole : Wenn das Eigenheim nur eine teure Seifenblase ist

          Ist es sinnvoll, wenn sich Eltern an der Finanzierung von Eigenheimen ihrer Kinder beteiligen? Nicht immer – denn auch Gutverdiener können sich in Großstädten nicht ohne weiteres ein Reihenhaus leisten, wie unser Kolumnist vorrechnet.

          Dekolonisierungs-Debatte : Die Leichen im Familienalbum

          Dekolonisierung als Privatsache: Wie soll man mit Aufnahmen vom Völkermord an den Herero und vom Vernichtungskrieg der Wehrmacht gegen die Sowjetunion umgehen?