https://www.faz.net/-gzg-9fmvs

Chemie-Konzern : Celanese baut Kunststoff-Produktion in Frankfurt aus

  • Aktualisiert am

Celanese hat große Pläne für den Industriepark Höchst. Bild: dapd

Celanese will seine Kunststoff-Produktion in Frankfurt weiter ausbauen. Dafür soll im Industriepark Höchst die größte Anlage der Welt entstehen.

          1 Min.

          Die Celanese Corporation plant eine Kapazitätserweiterung für die Produktion von Polyoxymethylen (POM) im Industriepark Höchst. Das Chemieunternehmen will damit die jährliche Kapazität in den kommenden 18 bis 24 Monaten um 20.000 Tonnen Kunststoff erweitern.

          Insgesamt will der Konzern jährlich rund 195.000 Tonnen produzieren. Damit wäre die POM-Anlage, die 2011 zum ersten Mal in Betrieb genommen wurde, die größte weltweit. „Celanese baut durch diese zusätzliche Kapazität ihre Position als ein führendes Unternehmen in der Herstellung und Compoundierung von technischen Hochleistungspolymeren weiter aus", erklärte  Scott Sutton, Manager für operative Geschäfte des Unternehmens.

          Der Konzern mit dem Sitz in Amerika beschäftigt derzeit rund 7.700 Mitarbeiter und erwirtschaftete einen Umsatz von 6,1 Milliarden US-Dollar im vergangenen Jahr.

          Weitere Themen

          Parfümerie Lehr schließt Stammhaus

          Luxus im Bahnhofsviertel : Parfümerie Lehr schließt Stammhaus

          Seit hundert Jahren verkauft Lehr im Bahnhofsviertel von Frankfurt wohlriechende Düfte. Zu den Kunden gehören Banker und Vorstandssekretärinnen ebenso wie leichte Mädchen. Doch die Probleme nehmen zu.

          Däubler-Gmelin soll aufklären

          Awo-Affäre : Däubler-Gmelin soll aufklären

          Zur Prüfung der Vorwürfe gegen die Awo Frankfurt und Wiesbaden soll jetzt eine Task Force mit der ehemaligen Bundesjustizministerin gebildet werden.

          Topmeldungen

          Kreuzung an der Taunustor Ecke Große Gallusstraße

          Brexit-Banker in Frankfurt : Liebe auf den zweiten Blick

          Der Goldman-Sachs-Banker Jens Hofmann ist wegen des Brexits von der Themse an den Main gezogen. Seiner Rückkehr in die Heimat kann er einiges abgewinnen – wie auch dem Wahlerfolg von Boris Johnson.

          Wandel der Industrie : Digital souverän in Zeiten von 5G

          Der nächste Mobilfunkstandard wird die deutsche Industrie und Gesellschaft stark verändern. Wieso? Welche Chancen und Risiken erwarten uns? Und wer soll sich am Aufbau beteiligen dürfen? Ein Gastbeitrag.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.