https://www.faz.net/-gzg-aipmi

Optionen der Paketzustellung : Damit der Postbote nicht vergeblich klingelt

Bescherung: Mit der entsprechenden Abstell-Erlaubnis dürfen Pakete auch auf der Terrasse abgelegt werden. Bild: Sven Simon

Niemand zuhause? Kein Problem. Ein Paket kommt auf vielen Wegen zum Empfänger.

          2 Min.

          „Ihr DHL-Paket kommt bald“ – jeder, der online einkauft, kennt diese Ankündigungen in E-Mails der Deutschen Post-Tochter DHL und die daran angeschlossene Frage: „Wann und wo möchten Sie es empfangen?“ Zurzeit hat sich diese für viele Empfänger erübrigt, weil sie wegen Corona von zuhause aus arbeiten und ohnehin daheim sind. Und wenn nicht, dann lassen sich mit wenigen Schritten Alternativen finden. Die einfachste ist, das Lieferdatum einfach auf den Tag zu schieben, an dem man sicher anzutreffen ist. Das geht mit wenigen Klicks.

          Petra Kirchhoff
          Redakteurin in der Rhein-Main-Zeitung.

          Wer viel im Internet bestellt und sich um die Ankunft seiner Sendungen keine Sorgen machen will, wird aber den Empfangsort in der Regel im Voraus festlegen oder sich für eine Packstation in der Nähe registrieren, um Sendungen dorthin zu delegieren. Das geht auch dann noch, wenn das Paket schon unterwegs ist.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Neuer Mercedes SL : Renner, Roadster, Rentner

          Mit der achten Generation des SL kehrt Mercedes zum Stoffdach zurück und ersetzt den Doppelnamen Mercedes-Benz durch Mercedes-AMG. Die Tochter in Affalterbach baut auch den Wagen. Ein Plug-in-Hybrid ist in Vorbereitung.
          Machtdemonstration: Ein Konvoi russischer gepanzerter Fahrzeuge fährt auf einer Autobahn auf der Krim. .

          Russischer Aufmarsch : Die Ukraine ist von drei Seiten umstellt

          Westliche Dienste sehen mit Unruhe, wie Moskau immer mehr Truppen an die Grenze zur Ukraine verlegt – auch über Belarus und das Schwarze Meer. Mit ihren Waffen sind die Russen schon jetzt überlegen.